Stellen

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Über uns > Stellenangebote >  Stellen

Freie Stellen

Zurzeit sind folgende Stellen frei:

Vorstand

Wissenschaftliche Mitarbeit: Sozialwissenschaftliche Forschung (17.05.2019)

++Bitte bewerben Sie sich ausschließlich auf ausgeschriebene Stellen! Initiativbewerbungen können nicht berücksichtigt werden.++



Wissenschaftliche Mitarbeit: Unterstützung der Unabhängigen Kommission Antiziganismus

Um Antiziganismus entschlossen zu bekämpfen, wurde vom Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat gemäß der in der Koalitionsvereinbarung vom 14. März 2018 zwischen CDU, CSU und SPD getroffenen Abrede eine Unabhängige Kommission Antiziganismus eingesetzt.[1] Die Einsetzung wurde in einem Bundestagsbeschluss der Fraktionen CDU, CSU, SPD wie auch von den Fraktionen der FDP, DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt. Die Kommission besteht aus elf Mitgliedern aus Wissenschaft und Praxis. Ihre Aufgabe ist es, bis Ende 2020 einen Bericht über Antiziganismus zu verfassen und Empfehlungen zur seiner Bekämpfung auszusprechen. Der Bericht soll die Grundlage für anschließende Diskussionen im Deutschen Bundestag und in der Gesellschaft bilden.

Zur Unterstützung der Kommission soll am Deutschen Institut für Menschenrechte, der nationalen Menschenrechtsinstitution Deutschlands, eine Stelle angesiedelt werden.

Die Kommission sucht zum 15. Juni oder 1. Juli 2019 eine_n wissenschaftliche_ n Mitarbeiter_in (100%).

Die Stelle ist bis zum 30. Juni 2021 befristet. Sie wird unter dem Vorbehalt des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen ausgeschrieben.

Der Dienstort ist Berlin. Mit der Aufgabe sind planbare Dienstreisen verbunden.

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung der Unabhängigen Kommission Antiziganismus in deren fachlicher Arbeit
  • Wissenschaftliche Unterstützung der Arbeit der einzelnen Mitglieder (z.B. Recherchearbeit, Erstellen von Synopsen etc.) sowie im Rahmen des Gesamtberichts
  • Projektmanagement innerhalb der Kommission (Koordination und Nachhalten von Arbeitsaufträgen, Fristenmanagement, inhaltliche Vorbereitung und Nachbereitung der Sitzungen und Fachtagungen, einschl. Protokollführung)
  • Unterstützung der Kommission bei der Vergabe und Betreuung von externen Forschungsaufträgen und Expertisen, Abstimmung der Beauftragung mit dem BMI
  • Betreuung des Berichtstextes (Vereinheitlichung der Texte verschiedener Autoren, Fußnotenverwaltung etc., inhaltliche Abstimmung der Zulieferungen, inhaltliche Redaktion, Betreuung des externen Lektorats, Koordination der Erstellung der Satz- und Druckfassung in Abstimmung mit dem BMI)
  • Dokumentenverwaltung und Datensicherung
  • Unterstützung der Koordinator_innen der Kommission
  • Presserecherche sowie Presseauswertung zum Themenfeld Antiziganismus
  • Organisation von Veranstaltungen/Tagungen

Ihr Profil:

Sie verfügen über

  • einen Abschluss der Politikwissenschaften, der Geschichte des 19./20. Jahrhunderts oder der Sozialwissenschaften
  • Kenntnisse des Fachdiskurses zum Thema Antiziganismus/Rassismus, nachgewiesen durch eigene Forschungstätigkeit oder durch Konzeption/Evaluierung von Projekten gegen Antiziganismus/Rassismus
  • Erfahrungen mit der Koordination und Redaktion wissenschaftlicher Publikationsprojekte
  • sehr gute deutsche Sprachkenntnisse (C 2) und englische Sprachkenntnisse (B 2)

Wünschenswert sind

  • praktische Erfahrungen mit der Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Erfahrungen in der Presseauswertung

Wir bieten:

eine anspruchsvolle Aufgabe in der Zusammenarbeit mit der Unabhängigen Kommission Antiziganismus und einen Arbeitsplatz im Deutschen Institut für Menschenrechte mit kollegialem Arbeitsklima.

Die Stelle wird entsprechend Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund) vergütet.

Wir streben eine gleichmäßige Repräsentation aller gesellschaftlichen Gruppen unter unseren Mitarbeitenden an. Wir freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen sowie Menschen mit Rassismuserfahrung/people of colour.

Kontakt:

Zur Bewerbung nutzen Sie bitte ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular und füllen die dort hinterlegten Bewerbungsunterlagen aus. Weitere barrierefreie Bewerbungsformate sind nach Rücksprache möglich. Bitte kontaktieren Sie dafür Frau Ilic, ilic(at)dimr.de oder Tel.: 030 25 93 59 - 43.

Wir führen ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren durch. Bitte schicken Sie uns deshalb keinen Lebenslauf, Anschreiben oder Foto. Wenn wir Ihre vollständigen Unterlagen benötigen, werden wir Sie kontaktieren.

Die Bewerbungsfrist endet am 06.05.2019, 24:00 Uhr (Eingang Ihrer elektronischen Unterlagen am Institut).

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich am 27.05., 28.05. und 04.06.2019 statt. Der genaue Termin wird mit der Einladung bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Nach oben


Wissenschaftliche Mitarbeit: Sozialwissenschaftliche Forschung

Das Deutsche Institut für Menschenrechte e.V. ist die Nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands. Es ist gemäß den Pariser Prinzipien der Vereinten Nationen akkreditiert (A-Status). Zu den Aufgaben des Instituts gehören Politikberatung, Menschenrechtsbildung, Information und Dokumentation, anwendungsorientierte Forschung zu menschenrechtlichen Themen sowie die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen. Es wird aus dem Haushalt des Deutschen Bundestages finanziert. Das Institut ist zudem mit dem Monitoring der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und der UN-Kinderrechtskonvention betraut worden und hat hierfür entsprechende Monitoring-Stellen eingerichtet.

Das Institut sucht ab 1. August 2019 eine_n wissenschaftliche_n Mitarbeiter_in für Sozialwissenschaftliche Forschung, 100 %

Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Sie ist bis zum 31. Juli 2021 befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Das Institut plant, zur Umsetzung seiner Strategieplanung 2019-2023 in verschiedenen Themenfeldern sozialwissenschaftliche Forschung und empirisches Monitoring inkl. der Auswertung statistischer Daten durchzuführen. Der Dienstort ist Berlin. Mit der Aufgabe sind gelegentliche gut planbare Dienstreisen innerhalb Deutschlands verbunden.

Ihre Aufgaben:

  • Anleitung von qualitativer sozialwissenschaftlicher Forschung in einer multidisziplinären Institution mit großer Themenbreite
  • Beteiligung an und eigenständige Durchführung von empirischen Forschungs- und Monitoringvorhaben des Instituts
  • Aufbereitung von Daten für die Arbeit des Instituts
  • Schulung der Mitarbeitenden in Methoden qualitativer Forschung und zum Umgang mit quantitativen und qualitativen Daten
  • Aufbau eines Wissensmanagements für Forschung
  • Beobachtung der deutschen und EU-Förderlandschaft und Beratung beim Aufsetzen von Drittmittelanträgen
  • Beratung bei der Umsetzung der Gender- und Diversity-Richtlinie des Instituts in der Forschung.

Ihr Profil:

Sie verfügen über

  • einen Masterabschluss in Sozialwissenschaften wie Soziologie oder Psychologie oder einer vergleichbaren Disziplin mit einer Ausbildung in Forschungsmethoden
  • Kenntnisse in qualitativen und quantitativen Methoden
  • mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung in der sozialwissenschaftlichen Forschung
  • Erfahrung mit der Konzeption und Durchführung eigener qualitativer oder quantitativer Forschungsvorhaben
  • praktische Erfahrungen mit interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Interesse an menschenrechtlichen Fragestellungen.

Wünschenswert sind

  • Kenntnisse im Bereich der Indikatorenbildung und des empirischen Monitorings
  • Kenntnisse in der Sekundärauswertung statistischer Daten
  • Erfahrungen in der Vermittlung methodischen Wissens und seiner Anwendung.

Wir bieten:

Eine interessante Aufgabe in einem engagierten Team mit kollegialem Arbeitsklima und einer großen Bandbreite an wissenschaftlichen Themen.

Die Stelle wird entsprechend Entgeltgruppe 13 TVöD (Bund) vergütet.

Wir streben eine gleichmäßige Repräsentation aller gesellschaftlichen Gruppen unter unseren Mitarbeitenden an. Wir freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen sowie Menschen mit Rassismuserfahrung/people of colour.

Kontakt:

Zur Bewerbung nutzen Sie bitte ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular und füllen die dort hinterlegten Bewerbungsunterlagen aus. Weitere barrierefreie Bewerbungsformate sind nach Rücksprache möglich. Bitte kontaktieren Sie dafür Karin Jank, jank(at)institut-fuer-menschenrechte.de oder Tel.: 030 – 25 93 59 - 246).
Bitte schicken Sie uns keinen Lebenslauf, Anschreiben oder Foto. Wenn wir weitere Unterlagen benötigen, werden wir Sie kontaktieren.

Die Bewerbungsfrist endet am 17. Mai 2019 um 12:00 Uhr (Eingang Ihrer elektronischen Unterlagen am Institut). Die Vorstellungsgespräche finden in der Woche vom 11. bis 14. Juni 2019 statt. Der genaue Termin wird mit der Einladung bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Nach oben