Gremien

Der Vorstand des Instituts

Den Vorstand des Instituts bilden Prof. Dr. Beate Rudolf (Direktorin) und Michael Windfuhr (Stellvertretender Direktor).

Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin

© DIMR/A. Illing

Vita

Prof. Dr. iur. Beate Rudolf ist seit dem 1. Januar 2010 Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte. Zuvor lehrte sie sechs Jahre als Juniorprofessorin für Öffentliches Recht und Gleichstellungsrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin und leitete das Teilprojekt „Völkerrechtliche Vorgaben für Governance in schwachen und zerfallenden Staaten“ im Sonderforschungsbereich „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Grund- und Menschenrechte sowie Staatsstrukturprinzipien nach Völkerrecht, Europarecht und deutschem Verfassungsrecht sowie in rechtsvergleichender Perspektive. Ihre über zwanzigjährige Tätigkeit in Forschung und Lehre auf diesen Gebieten (an den Universitäten Bonn, Düsseldorf, der Tulane Law School in New Orleans sowie der Freien Universität Berlin) ergänzte sie durch praktische Erfahrungen in der Menschenrechtsarbeit, unter anderem während des Referendariats im Direktorat für Menschenrechte des Europarats, als Vertreterin von Beschwerdeführern vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte sowie in langjähriger ehrenamtlicher Arbeit innerhalb des Deutschen Juristinnenbundes und der European Women Lawyers Association, deren Vizepräsidentin sie bis Ende 2011 war. 2017 verlieh ihr die Freie Universität Berlin den Margherita-von-Brentano-Preis „für ihr herausragendes Wirken im Bereich der Menschenrechte und insbesondere der Frauenrechte“. Von März 2016 bis März 2019 war sie Vorsitzende der Global Alliance of National Human Rights Institutions (GANHRI), des Weltverbands der Nationalen Menschenrechtsinstitutionen.

Forschungsschwerpunkte

Völkerrecht, Europarecht, deutsches und vergleichendes Verfassungsrecht, mit besonderem Fokus auf Grund- und Menschenrechten, Gleichheit und Nichtdiskriminierung sowie Staatsstrukturprinzipien und Governance-Strukturen.

Andere Funktionen

  • Deutscher Juristinnenbund (djb): Mitglied der Kommission Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht (2004—2009), zugleich Verbindungsfrau dieser Kommission in der Kommission „Arbeits-, Gleichstellungs- und Wirtschaftsrecht“ des djb (2007—2009)

  • European Women Lawyers' Association (EWLA): Vorstandsmitglied 2005—2007, Vizepräsidentin (seit 2007), Vertreterin der EWLA in der „Plattform für Grundrechte“ der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (2008—2009)

  • Mitglied des Advisory Panel der „Plattform für Grundrechte“ für die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (Kooperationsnetz der Zivilgesellschaft) (Mai 2009—April 2010)

  • Mitglied des Netzwerks von Rechtsexperten der Europäischen Kommission auf dem Gebiet der Geschlechtergleichstellung (seit 2008)

  • International Law Association (ILA): Mitglied des Komitees „Feminism and International Law“ (seit 2006); Mitglied des Komitees „Non-State Actors“ (seit 2008)

  • Mitglied des Beirats der Juristischen Gesellschaft zu Berlin (2004—2009)

  • Mitglied der Redaktion von: „Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte. Deutschsprachige Sammlung (EGMR-E)“, hrsg. von Erika Engel und Norbert Paul Engel (seit 2008)

  • Rechnungsprüferin für Women in International Security Deutschland e. V. (WIIS.de) (seit 2008)

  • Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) (seit 2017)

  • [nicht hochschulangehöriges] Mitglied des Hochschulrats der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg (01.02.2019—31.01.2023)

Michael Windfuhr, Stellvertretender Direktor

© DIMR/A. Illing

Vita

Michael Windfuhr studierte Politikwissenschaft, Germanistik, Geographie und Philosophie in Heidelberg und ist seit 2011 stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte. 2016 und 2020 wurde er zum Mitglied im UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte gewählt. Seit 2017 führt er den Vorsitz der AG Wirtschaft und Menschenrechte des CSR-Forum der Bundesregierung, die die Bundesregierung rund um das Thema Unternehmensverantwortung berät. Seit 2020 ist er Vorsitzender des Beirats Grüner Knopf.

Zuvor arbeitete er u. a. als Leiter des Teams Menschenrechte bei Brot für die Welt (2006—2010) und war zwischen 1986 bis 2006 in verschiedenen Funktionen bei FIAN International tätig.

Letzte Publikationen

nach oben