Geförderte Projekte

Unterstützung der Unabhängigen Expertin für die Rechte Älterer

Ziele

Mit der Arbeit des vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts soll die Unabhängige Expertin der Vereinten Nationen für die Wahrnehmung aller Menschenrechte durch ältere Menschen unterstützt werden. Durch diese fachliche Unterstützung wird die Unabhängige Expertin in die Lage versetzt, bei einzelnen Themen besser die Schutzlücken und daraus resultierende Menschenrechtsverletzungen aufzuzeigen sowie Lösungsvorschläge zu erarbeiten, um Menschenrechtsverletzungen möglichst zu verhindern. Außerdem möchte das Projekt die Arbeit der Unabhägigen Expertin in Deutschland bekannt machen.

Kurzbeschreibung des Projekts

Die Unabhängige Expertin wird durch Hintergrundrecherchen zu Themen unterstützt, die ältere Menschen betreffen. Diese dienen dazu, die Jahresberichte und Staatenbesuche der Unabhängigen Expertin vorzubereiten sowie Schutzlücken im bestehenden Menschenrechtssystem sichtbar zu machen. Zudem sollen Instrumente zur Stärkung der Rechte Älterer entwickelt sowie Diskussionen zur Diversität der Gruppe der Älteren angestoßen werden.

Zielgruppen

Die Ergebnisse des Projektes richten sich zum einen an die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, damit diese das Thema „Rechte Älterer“ prioritär behandeln, nationale Maßnahmen zum Schutz älterer Menschen erlassen und in einen Dialog mit der Unabhängigen Expertin treten. Zum anderen sollen nationale Akteur*innen in Deutschland über die Arbeit der Unabhängigen Expertin informiert werden.

Beteiligte Personen/Projektmitarbeiter*innen

Peter Litschke

Förderzeitraum

Mai 2021 bis April 2023

Ansprechpartner*in

Peter Litschke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: 030 259 359 - 457

E-Mail: litschke(at)institut-fuer-menschenrechte.de

nach oben