Publikationen

Stellungnahme

Stellungnahme des UN-Ausschusses für die Rechte des Kindes zu COVID-19

Deutsche Arbeitsübersetzung der Stellungnahme vom 8. April 2020

Der UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes (UN-Ausschuss) äußert Besorgnis über die Situation von Kindern weltweit, insbesondere solcher Kinder, die sich aufgrund der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in vulnerablen Lebenslagen befinden. Viele Kinder sind körperlich, emotional und seelisch stark betroffen, vor allem in Ländern, die Ausnahmezustände und verpflichtende Lockdowns verhängt haben. Zusätzlich zur Erklärung der zehn UN-Menschenrechtsausschüsse fordert der UN-Ausschuss die Staaten nachdrücklich dazu auf, die Rechte des Kindes zu achten, wenn Maßnahmen zur Bekämpfung der durch die COVID-19-Pandemie ausgehenden Bedrohung der öffentlichen Gesundheit ergriffen werden. Die Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte hat die Stellungnahme ins Deutsche übersetzt.

Nicht gedruckt erhältlich

Als PDF herunterladen
Nicht barrierefrei

Autor: UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes
Themen: Kinderrechte
Herausgeber: Deutsche Arbeitsübersetzung der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention

Größe: (PDF, 106 KB)
Seiten: 4
Erschienen: 13.05.2020

Mehr zu diesem Thema

nach oben