Publikationen

Stellungnahme

Rassistische Wahlplakate müssen abgehängt werden

NPD-Parole „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“ von der Meinungsfreiheit nicht gedeckt

Nach aktuellen Medienberichten hat die NPD in Ingolstadt – wie auch in anderen Städten - Wahlplakate mit der Parole „Geld für die Oma statt für Sinti und Roma“ aufgehängt. Diese Plakate waren bereits bei der Bundestagswahl 2013 und mehreren Landtagswahlen von der NPD verbreitet zum Einsatz gebracht worden. Die Stellungnahme legt dar, dass die Wahlplakate unverzüglich von den örtlich zuständigen Behörden abzuhängen sind.

Nicht gedruckt erhältlich

Als PDF herunterladen
Nicht barrierefrei

Themen: Rassistische Diskriminierung
Herausgeber*in: Deutsches Institut für Menschenrechte

Größe: (PDF, 338 KB)
Seiten: 11
Erschienen: 09/2017

Mehr zu diesem Thema

nach oben