Publikationen

Policy Paper

Unabhängige Polizei-Beschwerdestellen

Eckpunkte für ihre Ausgestaltung

Seit fast zwei Jahrzehnten empfehlen internationale Menschenrechtsgremien Deutschland die Einrichtung von unabhängigen Stellen zur Untersuchung von Beschwerden gegen mutmaßliche Menschenrechtsverletzungen durch Angehörige der Polizei, wie es sie in zahlreichen anderen Staaten schon länger gibt. Hintergrund dieser Empfehlungen ist die menschenrechtliche Verpflichtung, Betroffenen ein Recht auf wirksame Beschwerde zu garantieren und sicherzustellen, dass entsprechende Vorwürfe unabhängig, angemessen, unverzüglich und öffentlich überprüfbar untersucht werden und Betroffene im Verfahren beteiligt werden.

Das Policy Paper liefert einen Überblick über die Diskussion zu „Polizei-Beschwerdestellen“ und den aktuellen Stand der Entwicklung in Deutschland. Angesichts der wachsenden politischen Bereitschaft zur Einrichtung solcher Stellen gibt das Papier Anregungen zur Ausgestaltung ihres Mandats und ihrer Unabhängigkeit sowie zu den Fragen, wie ihre Zugänglichkeit gewährleistet werden kann und welche Befugnisse sie haben sollten.

Preis: 0,00 €(kostenlos)

Autor_in: Eric Töpfer (Mitarbeit Julia von Normann)
Themen: Rechtsstaat
Herausgeber: Deutsches Institut für Menschenrechte

Größe: (PDF, 314 KB)
ISBN: 978-3-945139-52-3 (PDF)
ISSN: 1614-2195 (PDF)
Seiten: 16
Erschienen: 12/2014

Mehr zu diesem Thema

nach oben