Themen

Rechte Älterer

© DIMR/B. Dietl

Ältere Menschen sind in Deutschland in vielerlei Hinsicht in ihren Grund- und Menschenrechten eingeschränkt. Davon zeugen Herausforderungen und Probleme, die im Kontext der Coronapandemie sichtbar wurden, sowie zunehmende Altersarmut und alltägliche Diskriminierung von Älteren.

Die Zahl der 65-Jährigen und Älteren ist seit 1991 von 12 Millionen auf 18,4 Millionen im Jahr 2021 deutlich gestiegen. Ältere Menschen sind eine besonders heterogene Bevölkerungsgruppe, das kalendarische Alter allein ist wenig aussagekräftig. Ihre Situation ist unter anderem abhängig von ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage, der Familiensituation, dem Bildungsgrad und dem Wohnumfeld. Dementsprechend unterscheiden sich die menschenrechtlichen Gefährdungslagen.

Die Menschenwürde ist unabhängig vom Alter, der Leistungsfähigkeit oder dem Unterstützungsbedarf. Der Staat muss die Rechte Älterer achten, schützen und gewährleisten.

Das Institut fördert den Prozess zur Stärkung der Rechte Älterer auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene und setzt sich für die Entwicklung einer internationalen Konvention für die Rechte Älterer ein.

Zentrale Anliegen

  • Schutz der Rechte älterer Menschen durch eine internationale Konvention, die explizit die Rechte Älterer formuliert.
  • Ältere Menschen müssen im Menschenrechtsschutzsystem der Vereinten Nationen sichtbarer werden.
  • Die Menschenrechte Älterer müssen weltweit und auch in Deutschland gestärkt werden, damit Diskriminierung aufgrund des Alters abnimmt. Ältere Menschen müssen besser über ihre Rechte informiert werden.

Unsere Themen

„Eine neue UN-Konvention verspricht den besten Schutz für ältere Menschen.“

Claudia Mahler 

Menschenrechte im Fokus - Rechte älterer Menschen

In Deutschland sind über 18 Millionen Menschen älter als 65 Jahre, Tendenz steigend. Ältere Menschen werden oft als abhängig und hilfsbedürftig betrachtet. Sie sind aber keine Fürsorgeobjekte, über die man einfach bestimmen kann. Sie haben Rechte, die sie einfordern können. Wer sich seiner Rechte bewusst ist, kann auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam machen und sich für Verbesserungen einsetzen, so unsere Expertin Dr. Claudia Mahler.

Publikationen zu diesem Thema

Publikationen zu diesem Thema

Ansprechpartner*in

© DIMR/B. Dietl

Dr. Claudia Mahler

Teamleitung „Rechte Älterer“

Phone: 030 259 359 - 125

E-mail: mahler(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Kurzbiografie Dr. Claudia Mahler

Go to top