Geförderte Projekte

Mit Menschenrechten Brücken bauen

Ziele

Ziel des Projekts ist es, Menschenrechte und Menschenrechtsbildung den Akteur*innen in der politischen Bildung näher zu bringen und traditionelle sowie neuere Akteur*innen zu einem Austausch zu Kernthemen der Transformation unter menschenrechtlicher Perspektive zusammenzubringen.

Kurzbeschreibung des Projekts

Das zweijährige Projekt möchte die traditionellen und neueren Akteur*innen der politischen Bildung zu einem Austausch zusammenbringen und nachhaltig miteinander vernetzen. Die Menschenrechte haben dabei eine Brückenfunktion: Sie bieten eine normative Grundlage, die sowohl von traditionellen als auch von neueren Akteur*innen akzeptiert wird und über die sie sich so austauschen können, dass sie von der unterschiedlichen Expertise lernen und neue Perspektiven einnehmen können.

Menschenrechte und Menschenrechtsbildung sind in diesen Prozessen darüber hinaus hilfreich. So können gesellschaftliche Transformationsprozesse aus menschenrechtlicher Perspektive analysiert werden, um sicherzustellen, dass ihre Gestaltung gerecht, also sowohl normativ als auch ethisch vertretbar ist. Menschenrechte können gesellschaftliche Transformationsprozesse so ausbalancieren, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt wird.

Im Zentrum des Projekts steht eine Veranstaltungsreihe für Akteur*innen und Multiplikator*innen der politischen Bildung und Demokratiebildung. Geplant sind insgesamt zehn Veranstaltungen (hybrid und online), die sich im Rahmen des aktuellen menschenrechtlichen Diskurses mit verschiedenen Aspekten gesellschaftlicher Transformation auseinandersetzen, z.B. mit diskriminierungskritischer Bildung, nachhaltiger Entwicklung sowie postkolonialer Kritik.

Es ist uns wichtig, sowohl inhaltlich als auch im Prozess die folgenden Prinzipien sichtbar und wirksam werden zu lassen: Inklusion, Partizipation, Diskriminierungsschutz, Einbeziehen kritischer Sichtweisen, insbesondere aus postkolonialer, feministischer und rechts-kritischer Perspektive.

Zielgruppe

  • Multiplikator*innen der politischen Bildung
  • Demokratiebildung
  • Menschenrechtsbildung

Beteiligte Personen/ Projektmitarbeiter*innen

Josephine Akinyosoye
Sandra Reitz
Dilan Terzi

Förderzeitraum

01.12.2022 - 31.12.2024

Förderung

Bundeszentrale für politische Bildung

Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung, Berlin

Publikationen zu diesem Thema

© DIMR/B. Dietl

Josephine Akinyosoye

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Phone: 030 259 359 - 46

E-mail: akinyosoye(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Sandra Reitz hat kurzes Haar und eine graufarbene Brille. Sie trägt ein hellblaues Polo-Shirt..
© DIMR/B. Dietl

Dr. Sandra Reitz

Stabstelle Grundsatzfragen der Menschenrechtsbildung

Phone: 030 259 359 - 446

E-mail: reitz(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Portrait von Dîlan Terzi mit langen dunklen Haaren, einem schwarzen Oberteil lächelnd vor einer grauen Wand.
© DIMR/B. Dietl

Dîlan Terzi

Studentische Mitarbeiterin

Phone: 030 259 359 - 443

E-mail: terzi(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Go to top