Themen

Menschenrechtsbildung

© DIMR/B. Dietl

Was ist Menschenrechtsbildung?

Menschenrechte sind das Fundament für ein gleichberechtigtes Miteinander in der Gesellschaft. Wer sich zu Menschenrechten bildet, lernt die eigenen Rechte und die Rechte anderer besser zu verstehen. Menschenrechtsbildung ermutigt dazu, eigene Denkweisen und Haltungen zu reflektieren und gesellschaftliche Strukturen und Normen kritisch zu betrachten. Sie richtet sich dabei an Prinzipien wie Inklusion, Diskriminierungsschutz, Partizipation und Solidarität aus.

Was kann Menschenrechtsbildung?

Die Menschenrechtsbildung vermittelt nicht nur Wissen (und Einsichten), sondern macht auch gleichberechtigtes Miteinander erlebbar und bestärkt darin, sich im eigenen Lebensumfeld für die eigenen Rechte und die Rechte aller einzusetzen. Diesen Ansatz beschreiben wir im Einklang mit der Erklärung der Vereinten Nationen über Menschenrechtsbildung von 2011 als Bildung über die Menschenrechte, durch die Menschenrechte und für die Menschenrechte.

An wen wendet sich Menschenrechtsbildung?

Menschenrechtsbildung richtet sich an Personen in allen Lebensaltern und -phasen. Vom Kindergarten über die Schule bis zur beruflichen Weiterbildung: Sie kann in jedem Bildungskontext eine bedeutsame Rolle spielen. Sie ist besonders wichtig in Berufsfeldern, die sich mit verletzlichen Gruppen befassen, beispielsweise mit Kindern oder mit Menschen, die von gesellschaftlicher Benachteiligung betroffen sind. Sie ist unverzichtbar in Berufsfeldern, die mit staatlicher Machtausübung betraut sind wie etwa Polizist*innen, Behördenmitarbeiter*innen oder Lehrkräfte.

“Jeder Mensch hat das Recht, alle Menschenrechte und Grundfreiheiten zu kennen, Informationen darüber zu suchen und zu erhalten, und Zugang zu Menschenrechtsbildung und -training zu haben.”

Artikel 1 Erklärung der Vereinten Nationen über Menschenrechtsbildung und -training 

Zentrale Anliegen

  • Menschenrechtsbildung soll in den Lehr- und Rahmenplänen des gesamten Bildungssystems verankert werden, um ihrer grundlegenden Rolle von der frühkindlichen Bildung über Schule, Hochschule, berufliche Aus- und Weiterbildung bis hin zur Erwachsenenbildung gerecht zu werden.
  • Alle Menschen haben das gleiche Recht auf Bildung. Daher ist es besonders wichtig, dass Angebote zu Menschenrechtsbildung möglichst barrierearm, partizipativ und inklusiv sind.
  • Menschenrechtsbildung muss für alle Menschen zugänglich sein. Der Staat – Bund, Länder und Kommunen – ist verantwortlich dafür, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen und entsprechende Ressourcen bereitzustellen.

Projekte

In der Abteilung Menschenrechtsbildung werden derzeit – neben der regulären Bildungs- und Beratungsarbeit – die folgenden Projekte durchgeführt:

Bildungsmaterialien

Themen

Wir begreifen Menschenrechtsbildung als eine Querschnittsaufgabe, die prinzipiell alle gesellschaftlichen Gruppen adressiert. Hier finden Sie Material zu ausgewählten gegenwärtigen und früheren Arbeitsschwerpunkten der Abteilung.

Datenbank Menschenrechtsbildung (Stand 2015)

Hier finden Sie alle Antworten, die das Institut bei einer Umfrage zu Menschenrechtsbildung im Herbst 2014 von den für Bildung zuständigen Ministerien der Bundesländer erhalten hat. Die Empfehlungen, die wir daraus abgeleitet haben, sowie ausführlichere Informationen finden Sie in der Studie „Menschenrechtsbildung für Kinder und Jugendliche“.

Weitere Informationen

Ansprechpartner*in

Portraitfoto von Michael Schwandt. Er ist ca. 50 Jahre alt, hat braune Augen, seine Haare sind sehr kurz geschnitten. Er trägt eine dunkel gerahmte Brille, graues Hemd und schwarzes Sakko.
© DIMR/B. Dietl

Michael Schwandt

Leiter der Abteilung Menschenrechtsbildung

Phone: 030 259 359 - 47

E-mail: schwandt(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Kurzbiografie Michael Schwandt

Sandra Reitz hat kurzes Haar und eine graufarbene Brille. Sie trägt ein hellblaues Polo-Shirt..
© DIMR/B. Dietl

Dr. Sandra Reitz

Stabstelle Grundsatzfragen der Menschenrechtsbildung

Phone: 030 259 359 - 446

E-mail: reitz(at)institut-fuer-menschenrechte.de

© DIMR/B. Dietl

Josephine Akinyosoye

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Phone: 030 259 359 - 46

E-mail: akinyosoye(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Porträtfoto von Mutlu Ergün-Hamaz. Er ist ca. 44 Jahre alt, ist eine Person of Colour und hat braune Augen, seine Haare sind millimeterkurz geschnitten. Er trägt eine blaue Jacke.
© DIMR/B. Dietl
© DIMR/B. Dietl

Jana Kind

Assistentin der Abteilungsleitung

Phone: 030 259 359 - 484

E-mail: kind(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Jana Scheuring

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Phone: 030 259 359 – 0

E-mail: jscheuring(at)institut-fuer-menschenrechte.de

© DIMR/B. Dietl

Müge Zünbül

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
(abwesend bis Oktober 2024)

Phone: 030 259 359 - 460

E-mail: zuenbuel(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Kurzbiografie Müge Zünbül

Portrait von Dîlan Terzi mit langen dunklen Haaren, einem schwarzen Oberteil lächelnd vor einer grauen Wand.
© DIMR/B. Dietl

Dîlan Terzi

Studentische Mitarbeiterin

Phone: 030 259 359 - 443

E-mail: terzi(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Go to top