Öffentliche Ausschreibungen

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Über uns > Ausschreibungen >  Öffentliche Ausschreibungen

Öffentliche Ausschreibungen

Bekanntmachung der öffentlichen Ausschreibung

AZ: 04/2018 - DIMR-Betreuung Websites
Leistung:
Technische Betreuung und Support von DIMR-Websites und Kickoff-Workshop

Öffentliche Ausschreibung gemäß  § 9 Abs. 1 UVgO


AZ: 04/2018 - DIMR-Betreuung Websites

Position Bezeichnung Angaben
1 Auftraggeber Deutsches Institut für Menschenrechte
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
www.institut-fuer-menschenrechte.de
2 Ansprechpartnerin Vergabe-Stelle, Frau Dagmar Rother-Degen
E-Mail: vergabe@institut-fuer-menschenrechte.de
Tel.: 030 25 93 59 – 57
3 Vorstellung des Auftraggebers Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist die Nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands. Es setzt sich dafür ein, dass Deutschland die Menschenrechte im In- und Ausland einhält und fördert.
Es trägt dazu bei, dass Deutschland seine menschenrechtlichen Verpflichtungen in der nationalen, europäischen und internationalen Politik umsetzt und im Recht verankert: Das Institut forscht interdisziplinär, macht auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam und berät die Politik in Bund und Ländern, zivilgesellschaftliche Organisationen, Justiz, Anwaltschaft und Wirtschaft bei der Umsetzung der Menschenrechte. Es verfasst Stellungnahmen für nationale wie internationale Gerichte und internationale Menschenrechtsgremien und berichtet dem Deutschen Bundestag. Es berät Bildungsakteure bei der Aus- und Fortbildung für menschenrechtssensible Berufe sowie bei der Ausgestaltung der schulischen und außerschulischen Menschenrechtsbildung. Es informiert Öffentlichkeit und Medien zu Fragen der Menschenrechte. Die öffentliche Institutsbibliothek stellt Forschungsliteratur bereit und dokumentiert die wichtigsten Menschenrechtsverträge und Berichte über deren Umsetzung in Deutschland.

Als Nationale Menschenrechtsinstitution arbeitet das Institut auf Grundlage der "Pariser Prinzipien" der Vereinten Nationen. Es ist nur den Menschenrechten verpflichtet und unabhängig in seiner Arbeit. Es versteht sich auch als Forum für den Austausch zwischen Staat und Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Praxis, nationalen und internationalen Akteuren. Mit den Menschenrechtsgremien der Vereinten Nationen, des Europarats und der EU arbeitet es eng zusammen. Das Institut achtet auf Inklusion und ist sensibel für die menschliche Vielfalt.
<br<Das Institut wird öffentlich gefördert. Im Mai 2009 wurde das Institut mit dem Monitoring UN-Behindertenrechtskonvention beauftragt, seit Juli 2015 fungiert das Institut darüber hinaus als Monitoring-Stelle zur UN-Kinderrechtskonvention.
4 Vergabeart Öffentliche Ausschreibung gemäß § 9 Abs. 1 UVgO
CPV Code 72611000-6
Technische Computerunterstützung
5 Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung Leistungsbeschreibung

Fortlaufende Technische Betreuung und Support:
Das DIMR betreibt folgende TYPO3-Websites:
-www.institut-fuer-menschenrechte.de (Typo3, Version 6.2.35)
-www.inklusion-als-menschenrecht.de/ (Typo3, Version 6.2.35)
-www.aktiv-gegen-diskriminierung.de (Zweig; Typo3, Version 6.2.35)
-www.institut-fuer-menschenrechte.de/leichtesprache/ (Zweig; Typo3, Version 6.2.35)
-www.humanrights4dev.org (TYPO3, vermutlich Version 6.2.35)
-voraussichtlich ab 2019: www.kompass-menschenrechte.de

Workshop als Vorbereitung auf einen Relaunch der Haupt-Website des Instituts.
Übertragung der zeitlich und räumlich uneingeschränkten Nutzungsrechte.
(Eine ausführliche Leistungsbeschreibung finden Sie in Anlage 2 der Ausschreibungsunterlagen)

Ausführungsort: Berlin
6 Losvergabe / Bietergemeinschaft / Subunternehmer Die Gesamtleistung bildet 1 Los. Bietergemeinschaften sind zugelassen. Alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft müssen eine Eigenerklärung (Anlage 4) abgeben mit Bezeichnung und Adresse. Des Weiteren ist ein von der Bietergemeinschaft bevollmächtigter Vertreter als Ansprechpartner zu nennen (Anlage 7a).
7 Nebenangebote Nebenangebote sind nicht zugelassen.
8 Ausführungsfrist Der Leistungsvertrag soll ab dem 01.04.2019 bis zum 30.03.2020 gelten.
Es ist beabsichtigt, den Zuschlag spätestens in der 09. KW 2019 zu erteilen.
Der Vertragsbeginn ist zum 01.04.2019 geplant.
9 Angaben zur Vertragsverlängerung Option zur Verlängerung um 1 Jahr bis zu 4 Jahre höchstens.
Zwei Monate vor Ablauf der Vertragszeit teilt der Auftraggeber dem Auftragnehmer mit, ob er von seinem Optionsrecht Gebrauch macht.
10 Anforderung der Vergabeunterlagen Die Ausschreibungsunterlagen sind per E-Mail bei der Vergabe-Stelle des Instituts (s.o. unter 2) anzufordern.
Schlusstermin für Nachfragen ist der 10. Januar 2019, 11:00 Uhr
11 Angebotsfrist Die Angebotsfrist endet am 17. Januar 2019 - 11:00 Uhr

Bis zum 17. Januar 2019 (11:00 Uhr) müssen die vollständigen Bewerbungsunterlagen bei der Vergabe-Stelle des Instituts (z. Hd. Dagmar Rother-Degen) eingegangen sein. Maßgeblich für das Einhalten der Frist ist der tatsächliche Eingang des Angebots beim Deutschen Institut für Menschenrechte, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin (Postadresse) Aufgang B, 8. Etage an der Rezeption.
Bis zum Ablauf der Angebotsfrist kann das Angebot geändert, ergänzt oder zurückgezogen werden. Vorgenommene Änderungen und Berichtigungen der Angebotsunterlagen müssen zweifelsfrei sein.
12 Bindefrist des Angebots Die Bindefrist des Angebots endet mit Ablauf 28. Februar 2019. Sie sind an Ihr Angebot bis zum Ablauf der Frist gebunden. Wenn bis zum Ablauf der Bindefrist kein Auftrag erteilt wurde, konnte Ihr Angebot nicht berücksichtigt werden.
13 Höhe geforderter Sicherheitsleistungen Keine Kautionen oder Sicherheitsleistungen erforderlich
14 Form, in der die Bewerbung einzureichen ist Wir weisen darauf hin, dass Änderungen in den Anlagen 1-13 unzulässig sind und zum Ausschluss des Angebotes vom Vergabeverfahren führen.
Das gleiche gilt, wenn Sie dem Angebot Ihre eigenen Allgemeinen Vertragsbedingungen beifügen sollten. Bitte verzichten Sie auf die Beilegung von Prospektmaterial und eigener AGB.
Das Angebot muss schriftlich erfolgen und rechtsverbindlich unterzeichnet werden. Es muss alle geforderten Angaben, Erklärungen und Preise enthalten. Die elektronische Abgabe eines Angebots ist unzulässig.
Angebote per E-Mail oder als Fax sind ausgeschlossen, da die erforderliche Geheimhaltung nicht gewährleistet ist. Das gilt auch dann, wenn die Übersendung per E-Mail oder als Fax zusätzlich zur schriftlichen Einreichung erfolgt.
Die Bewerbung ist bei der o.g. Vergabestelle einzureichen. Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag einzureichen, der als solcher deutlich zu kennzeichnen ist.
Bitte beschriften Sie daher Ihren Umschlag wie in der Anlage 4 der Ausschreibuungsunterlagen unter Punkt 8.1.
15 Hinweise zu den Anlagen Bitte reichen Sie mit Ihrem Angebot folgende Unterlagen bei der Vergabe-Stelle des Deutschen Instituts für Menschenrechte ein:

-Anlage 6 - Angebotsschreiben mit Preisen
-Anlage 7 – Formblatt 124 - Eigenerklärungen Bietergemeinschaft - Subunternehmer
-Anlage 7a - Erklärung der Bietergemeinschaft
-Anlage 8 - Erklärung nach § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz
-Anlage 9 - Personenreferenzen
-Anlage 9a - Unternehmensreferenzen
-Anlage 10 – Erläuterung der verfügbaren Kapazitäten
-Anlage 11 - Erläuterung der Arbeitsweise und Kalkulation
-Anlage 12 - Unternehmensdarstellung
-Anlage 13 - Erläuterung Pauschalangebot
-Anlage 14 - Adressatenblatt

Bitte verwenden Sie ausschließlich die vom Institut zur Verfügung gestellten Formulare. Diese erhalten Sie bei der Vergabe-Stelle des Instituts - Frau Dagmar Rother-Degen, E-Mail: vergabe@institut-fuer-menschenrechte.de).
Die Formulare müssen vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben werden. Sie dürfen nicht verändert werden.

Das Institut ist als Zuwendungsempfänger von öffentlichen Mitteln verpflichtet, sich an die Vergaberegelungen des Bundes nach den Maßgaben der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) und die Bedingungen der VOL/B (Vertragsbedingungen für Leistungen) zu halten. Die Regelungen der Formblätter des Vergabehandbuches des Bundes (Ausgabe 2008) mit der Nr. 635 (Zusätzliche Vertragsbedingungen die sich auf die allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen der VOL/B beziehen) werden Vertragsbestandteil. Sollte es dem Bieter/Bewerber/Auftragnehmer nicht möglich sein, die Bedingungen in den Formblättern 635 als Vertragsbestandteil mit aufnehmen zu können, führt dies zum Ausschluss aus dem Verfahren.
16 Bezeichnung/Anschrift der Stelle, die Vergabeunterlagen ausgibt oder bei der sie eingesehen werden können siehe "Ansprechpartnerin" oben unter 2.
17 Bewertung/Zuschlagskriterien Neben der Einhaltung der formalen Kriterien wie Vollständigkeit der Unterlagen, Fristen, Erfüllung der Mindestanforderungen, werden folgende Kriterien bewertet:

-Preis und Wirtschaftlichkeit des Angebotes
sowie weitere Kriterien (siehe Anlage 5)

Weitere Informationen zur Bewertung finden Sie in der Anlage 5 "Bewertungsschema".

Nach oben

Kontakt

Dagmar Rother-Degen
Vergabe-Stelle
Tel.: 030 25 93 59 - 57
E-Mail: degen(at)institut-fuer-menschenrechte.de