Presseeinladung: Konferenz "Feminism and Cultural Diversity" am 6. Mai in Berlin

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen >  Presseeinladung: Konferenz "Feminism and Cultural Diversity" am 6. Mai in Berlin

Themen News

Presseeinladung: Konferenz "Feminism and Cultural Diversity" am 6. Mai in Berlin

Berlin. Das Deutsche Institut für Menschenrechte und die Heinrich-Böll-Stiftung laden herzlich ein zur internationalen Konferenz

Feminism and Cultural Diversity
zu Ehren von Hanna Beate Schöpp-Schilling

Mittwoch, 6. Mai 2009
13.00 bis 20.00 Uhr
Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstrasse 8, 10117 Berlin


Diese Konferenz will die Spannungen und Synergien zwischen Frauenrechten und kultureller Vielfalt ausloten: Häufig dient der Aufruf zu kultureller Vielfalt als Vorwand, um Forderungen nach der Gleichheit der Geschlechter, wie sie in den internationalen Menschenrechtsverträgen verankert sind, zu ignorieren und zu untergraben. Deshalb verpflichtet das UN-Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau (CEDAW) alle Staatsparteien darauf, Maßnahmen zur Umstrukturierung dieser kulturellen Verhaltensmuster, welche die traditionellen Geschlechterrollen bislang unterstützt haben, zu ergreifen.

Konferenzsprache ist Englisch.

Gäste u. a.:
Jamila Bargach, Director, Fondation Si-Hmad Derhem, Casablanca
Sherri Helgason, Director, National Aboriginal Initiative, representative of the Canadian National Human Rights Commission
Catherine Muyeka Mumma, former Commissioner of the Kenya National Human Rights Commission
Anne Phillips, Professor of Political and Gender Theory, London School of Economics and Political Science
Frances Raday, Professor of Law, Hebrew University of Jerusalem

Die Konferenz wird zu Ehren Hanna Beate Schöpp-Schillings stattfinden, die von 1989 bis 2008 Mitglied im UN-Ausschuss für die Beseitigung jeder Diskriminierung von Frauen (CEDAW) war.

Interviews: Die Referentinnen stehen für Interviews zur Verfügung.

Kurzbiografien: www.boell.de/calendar

Konferenzprogramm: www.boell.de/calendar

Akkreditierung: presse@boell.de

Pressekontakt:
Bettina Hildebrand, Pressesprecherin, Deutsches Institut für Menschenrechte
T (030) 259 359 - 14, hildebrand@institut-fuer-menschenrechte.de

Karoline Hutter, Pressesprecherin, Heinrich-Böll-Stiftung
T (030) 285 34 - 202, hutter@boell.de