Publikationen

Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Publikationen

Publikationen

Suche in Publikationen

Essay No. 1: Freiheit und Sicherheit im demokratischen Rechtsstaat

Der Essay möchte Impulse geben für eine politische Diskussion über das Verhältnis von Freiheit und Sicherheit. Umrissen werden u. A. der Charakter der Menschenrechte als Freiheitsrechte sowie die Aufgabe des Staates, die Menschenrechte zu schützen. Zudem setzt sich der Autor kritisch mit dem Konzept eines Rechts auf Sicherheit auseinander.

 

Autor: Dr. Heiner Bielefeldt

Essay

ISBN: 3-937714-05-7

23 S.

(PDF, 172 KB, nicht barrierefrei)

Essay

Dezember 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Jahresbericht/Annual Report 2003

Arbeitsschwerpunkte des Instituts waren: die Menschenrechtspakte, der Menschenrechtsdialog mit islamisch orientierten Ländern, sowie der Menschenrechtsschutz unter den Bedingungen verstärkter Sicherheitsmaßnahmen. Das Institut trug zur Strategiebildung der Menschenrechtsarbeit bei, informierte und leistete Beiträge zur Menschenrechtsbildung.

 

Herausgeber: Deutsches Institut für Menschenrechte

Jahresbericht

Sprache: Deutsch, Englisch

32 S.

(PDF, 1,14 MB, nicht barrierefrei)

Jahresbericht

August 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Policy Paper No. 4: Das Folterverbot im Rechtsstaat

In merkwürdigem Kontrast zu der Empörung, die die Bilder von Abu Ghraib allseits hervorrufen, findet in Deutschland eine Debatte darüber statt, ob Folter unter bestimmten Umständen als letztes Mittel zur Abwehr schwerwiegender Gefahren nicht doch gestattet sein sollte. Heiner Bielefeldt bezieht entschieden Stellung: Folter und Rechtsstaat sind unvereinbar.

 

Autor: Heiner Bielefeldt

Policy Paper

11 S.

(PDF, 103 KB, nicht barrierefrei)

Policy Paper

Juni 2004

Kostenlos Nicht bestellbar

Internationale Terrorismusbekämpfung und Menschenrechte (Oktober 2001 - April 2003)

Die Studie beleuchtet einige wesentliche Maßnahmen und Trends der internationalen Terrorismusbekämpfung zwischen Oktober 2001 und April 2003 unter menschenrechtlichen Gesichtspunkten. Diskutiert werden die Definition von Terrorismus, Maßnahmen der Terrorismusbekämpfung sowie die Beobachtung der Einhaltung der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts.

 

Autor, Autorinnen: Dr. Wolfgang S. Heinz, Stephanie Schlitt, Dr. Anna Würth; 2. Auflage 

Studie

ISBN: 3-9808112-3-9 

67 S.

(PDF, 754 KB, nicht barrierefrei)

Analyse/Studie

Mai 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Policy Paper No. 3: Zur aktuellen Kopftuchdebatte in Deutschland. Anmerkungen aus der Perspektive der Menschenrechte

Die Publikation beschreibt die Kopftuch-Kontroverse, die es in Deutschland gab und kommentiert diese unter menschenrechtlichen Gesichtspunkten. Ein besonderer Fokus wird dabei auf muslimische Lehrerinnen in Deutschland gelegt.

 

Autor: Heiner Bielefeldt

Policy Paper

11 S.

(PDF, 95 KB, nicht barrierefrei)

Policy Paper

Mai 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Der Internationale Strafgerichtshof. Fünf Jahre nach Rom

Die in dieser Konferenzdokumentation enthaltenen Vorträge ermöglichen einen fundierten Einblick in die aktuellen Entwicklungen zum Internationalen Strafgerichtshof. Sie heben auch die wichtige Rolle hervor, die der deutschen Justiz bei der Strafverfolgung von Völkerrechtsverbrechen zukommt. Mit Empfehlungen an die deutsche Bundespolitik.

 

Autoren, Autorinnen: Gunnar Theissen, Martin Nagler u. A.

Dokumentation

ISBN: 3-937714-03-0

84 S.

(PDF, 963 KB, nicht barrierefrei)

Dokumentationen

Mai 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Nationale Menschenrechtsinstitutionen in Europa

Diese Publikation möchte die deutschsprachige Öffentlichkeit über eine wesentliche Innovation des Menschenrechtsschutzes informieren: die Nationalen Menschenrechtsinstitutionen. Solche Institutionen sind in den vergangenen Jahren in vielen Ländern in ganz unterschiedlicher Ausgestaltung entstanden.

 

Autor: Valentin Aichele

Studie

ISBN: 3-937714-02-2

51 S.

(PDF, 494 KB, nicht barrierefrei)

Analyse/Studie

April 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Die Justiziabilität wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Menschenrechte

Diese Studie will eine juristische Grundlage dafür schaffen, dass wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte als unverzichtbarer Bestandteil der universalen Menschenrechte begriffen und politisch mit Leben erfüllt werden. Juristische Vorkenntnisse sind für das Verständnis des Textes von Vorteil.

 

Autor: Jakob Schneider

Studie

ISBN: 3-937714-00-6

43 S.

(PDF, 434 KB, nicht barrierefrei)

Februar 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Human Rights on the Defensive? The Future of the Commission on Human Rights in the Context of United Nations Human Rights Protection

Die englischsprachige Dokumentation fasst die Beiträge und Diskussionen eines in Zusammenarbeit mit dem Forum Menschenrechte veranstalteten Workshops zusammen, der sich mit den Problemen der UN-Menschenrechtskommission nach dem 11. September 2001 beschäftigte. Sie enthält Empfehlungen, wie die Arbeit der Kommission gestärkt und effektiver gestaltet werden kann.

 

Autoren: Jochen Motte/Dr. Wolfgang S. Heinz

Studie

Sprache: Englisch

56 S.

(PDF, 365 KB, nicht barrierefrei)

Januar 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Rethinking Non-Discrimination and Minority Rights

Dieses englischsprachige Buch versammelt Aufsätze zu den internationalen und nationalen Standards der Nicht-Diskriminierung einerseits und des Minderheitenschutzes andererseits und versucht, diese beiden getrennt voneinander entwickelten Rechtskonzepte zusammenzuführen.

 

Autor, Autorin: Martin Scheinin, Reetta Toivanen

Studie

ISBN: 952-12-1306

Sprache: Englisch

254 S.

Januar 2004

Kostenlos Nicht bestellbar

Das internationale Menschenrecht auf Arbeit. Völkerrechtliche Anforderungen an Deutschland.

Die Studie untersucht die völkerrechtlichen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland zur Gewährleistung eines Rechts auf Arbeit sowie deren Umsetzung. Diese Bestandsaufnahme soll auch Grundlage für die Frage sein, welche praktischen Anwendungsbereiche noch einer näheren Analyse bedürfen.

 

Autorin: Martina Körner

Studie

ISBN: 3-9808112-9-8

62 S.

(PDF, 693 KB, nicht barrierefrei)

Analyse/Studie

Januar 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Policy Paper No. 2: Das neue Zusatzprotokoll zur UN-Anti-Folter-Konvention. Herausforderung für die deutsche Innenpolitik

Das Policy Paper fasst die wichtigsten Inhalte des Zusatzprotokolls zum Übereinkommen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe knapp zusammen, beschreibt den Verlauf der Diskussion, die die Ratifikation in Deutschland begleitet hat, und gibt Empfehlungen an die deutsche Politik ab.

 

Autorin, Autor: Petra Follmar-Otto, Hendrik Cremer

Policy Paper

10 S.

(PDF, 64 KB, nicht barrierefrei)

Policy Paper

Januar 2004

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Menschenrechtsinstrumente: Für Frauen Nutzen. Konferenzdokumentation

Die Publikation stellt die Inhalte und Ergebnisse eines Seminars zur UN-Frauenrechtskonvention und deren Durchsetzungsmechanismen in Form kurzer Aufsätze vor. Sie führt in die Grundkonzeptionen der Konvention ein, stellt die Möglichkeiten einer Individualbeschwerde vor und fasst die Schritte bei der Erstellung eines Schattenberichts zusammen.

 

Autorinnen: Dr. Hanna-Beate Schöpp-Schilling, Johanna Nelles u. a.

Dokumentation

36 S.

(PDF, 267 KB, nicht barrierefrei)

Dokumentationen

Dezember 2003

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Dialog mit dem Islam als Konfliktprävention? Zur Menschenrechtspolitik gegenüber islamisch geprägten Staaten

Die Studie versteht sich als Beitrag zu einer konsequenten Menschenrechtspolitik gegenüber islamisch geprägten Staaten. Dabei werden die Prämissen untersucht, die den Forderungen nach einem Menschenrechtsdialog zugrunde liegen. Zudem enthält sie Informationen über Menschenrechtsbewegungen in islamisch geprägten Ländern. Die Ergebnisse münden in praktischen Empfehlungen an die Politik.

Autorin: Anna Würth; 2. Auflage

Studie

ISBN: 3-9808112-6-3

71 S.

(PDF, 785 KB, nicht barrierefrei)

Analyse/Studie

November 2003

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Russland auf dem Weg zum Rechtsstaat?

In dem Buch "Russland auf dem Weg zum Rechtsstaat? Antworten aus der Zivilgesellschaft" werden 35 nichtstaatliche Organisationen aus Moskau und anderen Regionen der Russischen Föderation vorgestellt. Zehn namhafte russische Autoren und Autorinnen analysieren zudem die aktuelle Situation der Menschenrechte. Dabei werden Missstände in der Armee genauso angesprochen wie ethnische Diskriminierung oder die Rolle der Medien.

 

Hrsg.: Deutsches Institut für Menschenrechte

ISBN 3-9808112-7-1

Weitere Publikationen

Oktober 2003

Kostenlos Nicht bestellbar

Ein Nationaler Aktionsplan für Menschenrechte in Deutschland?

Erfahrungen mit bereits existierenden Menschenrechtsplänen und Empfehlungen für die Erarbeitung eines Nationalen Aktionsplans für Menschenrechte in Deutschland.

 

Autorin: Frauke Weber

44 S.

(PDF, 292 KB, nicht barrierefrei)

Weitere Publikationen

September 2003

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Jahresbericht/Annual Report 2002

Der Jahresbericht stellt die Schritte dar, mit denen das Deutsche Institut für Menschenrechte im Jahr 2002 zu einer funktionierenden Menschenrechtsinstitution, einem Forschungsinstitut und einer Informationsstelle für Menschenrechte in Deutschland ausgebaut worden ist.

 

Herausgeber: Deutsches Institut für Menschenrechte

Jahresbericht

Sprache: Deutsch, Englisch

23 S.

(PDF, 188 KB, nicht barrierefrei)

Jahresbericht

August 2003

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Policy Paper No. 1: Zur aktuellen Folterdebatte in Deutschland. Ein Beitrag des Deutschen Instituts für Menschenrechte

Mit dem Papier reagierte das Institut auf die Diskussion über die Zulässigkeit von Folter in Ausnahmefällen. Follmar, Heinz und Schulz stellen u. A. dar, dass sich das Folterverbot aus den völkerrechtlichen Verpflichtungen sowie dem deutschen Recht ergibt und dass die Debatte um eine Straffreiheit einzelner Beamtinnen und Beamter nicht zu einer Relativierung des Verbots führen darf.

 

Autorin, Autoren: Petra Follmar, Wolfgang Heinz, Benjamin Schulz

Policy Paper

11 S.

(PDF, 55 KB, nicht barrierefrei)

Policy Paper

Mai 2003

Kostenlos Nicht bestellbar

Menschenrechtsschutz Vereinte Nationen. Individualbeschwerdeverfahren

Übersetzung einer Publikation des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte. Sie richtet sich an interessierte Nichtfachleute und stellt komprimiert und leicht verständlich die verschiedenen Möglichkeiten dar, wie Einzelpersonen Beschwerden wegen der Verletzung ihrer Menschenrechte im System der Vereinten Nationen vorbringen können.

 

Autor: UN-Hochkommissariat für Menschenrechte

Handbuch

ISBN: 3-9808112-2-0

39 S.

(PDF, 344 KB, nicht barrierefrei)

Handbuch

Mai 2003

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

The Optional Protocol to CEDAW: Mitigating Violations of Women's Human Rights - International Training Seminar for NGOs and women's rights activists

Englische Dokumentation eines für NGOs sowie Aktivistinnen und Aktivisten veranstalteten Seminars, das darüber informierte, wie das Zusatzprotokoll der UN-Frauenrechtskonvention praktisch angewendet werden kann. Der Text enthält Einführungen zur Konvention und ihrem Zusatzprotokoll und geht auf die Möglichkeiten der einzelnen Bestimmungen ein.

 

Autorinnen, Autoren: Hanna Beate Schöpp-Schilling, Marsha Freeman, Helga Klein u.a.

Seminardokumentation, Berlin 13. - 15. März 2003

Sprache: Englisch

28 S.

(PDF, 195 KB, nicht barrierefrei)

Dokumentationen

März 2003

Kostenlos Nicht bestellbar Herunterladen

Warenkorb

Keine Produkte im Warenkorb

Open Access

Logo SSOAR

Das Institut kooperiert mit dem SSOAR, dem Open-Access-Repositorium des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften.

Weiterlesen

Copyright-Hinweis

Alle nicht zum Herunterladen, zum Ausdruck oder zum elektronischen Versand ausdrücklich freigegebenen Publikationen und anderen Inhalte, insbesondere Fotos, Logos und Titelbilder, dürfen weder in körperlicher noch in unkörperlicher Form verwertet oder in sonst einer Weise genutzt werden. Soweit die Nutzung von Inhalten gestattet ist, richtet sich die Erlaubnis nach unseren Nutzungsbedingungen in der Allgemeinen Contentlizenz.