Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? > Newsletter hier online lesen <

Logo Deutsches Institut fuer Menschenrechte
Veranstaltungen des Instituts Oktober 2017
Headerbild Deutsches Institut fuer Menschenrechte

Inhalt

10. Oktober, Berlin: Podiumsdiskussion "Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei"

10.10.2017 12:00-14:00 | Quadriga Forum, Werderscher Markt 13, 10117 Berlin

Quo vadis Türkei? Wie können die demokratischen Kräfte im Land gestärkt werden? Was können wir in Deutschland tun, um einer gesellschaftlichen Spaltung über dieses Thema entgegen zu wirken?

Die politischen Entwicklungen in der Türkei werden seit dem gescheiterten Putschversuch im vergangenen Jahr mit immer größerer Sorge beobachtet. Einschränkungen elementarer Grundrechte sind heute zunehmend an der Tagesordnung. Die mittlerweile drastischen Einschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit führen auch hier zu Lande regelmäßig zu vielen Reaktionen – dies insbesondere deshalb, weil die Verhaftungen auch deutsche Staatsbürger_innen wie den Journalisten Deniz Yücel oder den Menschenrechtsaktivsten Peter Steudtner treffen.

Anlässlich der Verleihung des Raif Badawi Award 2017 für mutige Journalisten veranstaltet das Institut in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit eine Podiumsdiskussion zu zentralen Fragen zum Thema "Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei" mit Can Atalay sowie führenden Expert_innen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Hinweis zur Barrierefreiheit:

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.

Weitere Informationen zu Programm, Veranstaltungsort und Teilnahmebedingungen

10. Oktober, Berlin: Lesung "Maras Baby" in Einfacher Sprache

10.10.2017 18:30-20:30 | Deutsches Institut für Menschen-Rechte, Bibliothek, Zimmerstraße 26/27, 10969 Berlin

Lesung und Gespräch: Eine Geschichte in Einfacher Sprache über Eltern mit Beeinträchtigungen


Die Autorin Alexandra Lüthen hat "Maras Baby" geschrieben.
Sie liest den Text vor.
Danach spricht sie mit Eltern und den Gästen über die Geschichte.

Die Geschichte handelt von Mara.
Mara wohnt mit ihrem Freund bei seiner Mutter.
Sie wünscht sich so sehr ein Baby.
Aber alle sind dagegen.
Heimlich nimmt sie nicht mehr die Pille.
Mara wird schwanger.
Sie bekommt ein Baby.
Sie ist glücklich.
Aber sie merkt auch, wie anstrengend ein Baby ist.

Dr. Meike Nieß moderiert das Gespräch.
Sie arbeitet bei der Monitoring-Stelle UN-Behinderten-Rechts-Konvention.
Die Monitoring-Stelle gehört zum Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Hinweis zur Barrierefreiheit:

Der Veranstaltungsort ist rollstuhl-gerecht.
Die Lesung und das Gespräch sind in Einfacher Sprache.
Die Lesung und das Gespräch werden auch in Gebärden-Sprache übersetzt.

Anmeldung:

Die Anmeldefrist endete am 9. Oktober.

Weitere Informationen

Impressum

Zu unserer Datenschutzerklärung

Herausgeber:
Deutsches Institut für Menschenrechte, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zimmerstr. 26/27 10969 Berlin
 
Website: www.institut-fuer-menschenrechte.de
 
V. i. S. d. P.:
Bettina Hildebrand, E-Mail: hildebrand@institut-fuer-menschenrechte.de
 
Redaktion:
Laura Geuter, E-Mail: geuter@institut-fuer-menschenrechte.de

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs. 1 Telemediengesetz (TMG) für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung der jeweiligen Autor_in bzw. Ersteller_in. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den nicht-kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

ISSN: 1867-4453 

Bitte beachten Sie:
Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da die Adresse nur zum Versand von E-Mails eingerichtet ist.
Wenn Sie Fragen zum Newsletter haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an: scheffer@institut-fuer-menschenrechte.de.

Newsletter-Format und Daten ändern:
Wenn Sie den Newsletter zukünftig im Text-Format erhalten möchten, nutzen Sie bitte das Änderungsformular.

Wenn Sie bereits registrierte Abonnentin bzw. registrierter Abonnent unseres Newsletter sind und Ihre Daten ändern wollen, möchten wir Sie bitten sich, vom Newsletter abzumelden und sich anschließend erneut mit Ihren neuen Daten anzumelden.

Newsletter abbestellen:
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, nutzen Sie bitte das Newsletter-Abmeldeformular.