Interview Claudia Lohrenscheit

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Menschenrechtsbildung > Bildungsmaterialien > Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht" >  Interview Claudia Lohrenscheit

Interview mit Claudia Lohrenscheit

"Das Online-Handbuch bietet einen wahren Schatz an Informationen, Anregungen und Methoden"

Prof. Dr. Claudia Lohrenscheit © DIMR/S. Pietschmann

Prof. Dr. Claudia Lohrenscheit, Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, Hochschule Coburg.

Was bedeutet Inklusion für Sie?
Als Menschenrechtsprinzip ergänzt und erweitert Inklusion das Verständnis von Gleichheit und Diskriminierungsschutz; d. h. es geht nicht nur darum, was wir als Menschen unterlassen sollen, um frei von Diskriminierung miteinander leben und lernen zu können, sondern es geht auch darum, was wir pro-aktiv tun können.

Wie lassen sich für Sie Bildungsarbeit und Inklusion verbinden?
Durch den Impuls der Inklusion als zentralem Menschenrechtsprinzip hat sich meine Bildungspraxis bereits verändert. Ich beziehe nun zum Beispiel die Perspektive der Barrierefreiheit aktiv mit in meine Planungen ein (strukturelle Ebene); versuche Themen der Behindertenrechtsbewegungen als Inhalte mit aufzunehmen (didaktische Ebene) und jeweils verschiedene Zugänge für die inhaltliche Auseinandersetzung mit anzubieten (methodische Ebene).

Wie arbeiten Sie mit dem  Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht"?
Ich benutze das Handbuch als Material für meine Seminare an der Hochschule im Fachbereich Soziale Arbeit, da Inklusion dort im Studium seit kurzem ein fester Bestandteil ist.

Mit welcher Methode aus dem Online-Handbuch arbeiten Sie besonders gerne?
Ich benutze sehr gerne die Hintergrundtexte und habe schon des Öfteren mit der Zeitleiste gearbeitet: eine hervorragende Übung, um sich mit einer Lerngruppe in kurzer Zeit einen Überblick über die Entwicklung des gesellschaftlichen Verständnisses von Behinderung im Laufe der Jahrhunderte zu verschaffen.

Interessierten Personen empfehle ich…
einfach mal Stöbern: das Online-Handbuch bietet einen wahren Schatz an Informationen, Anregungen und Methoden!

(Interview: Mareike Niendorf)

Nach oben