Mediathek

Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Mediathek

Audio

"Fast ganz unten. Wie man in Deutschland durch die Hilfe von Lebensmitteltafeln satt wird" - Lesung von Stefan Selke am 10. Dezember 2012 (mp3, 62 MB)

| Thema: Wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte

Audio-Mitschnitt

"Fast ganz unten. Wie man in Deutschland durch die Hilfe von Lebensmitteltafeln satt wird" - Lesung von Stefan Selke am 10. Dezember 2012 (mp3, 62 MB)

Am 10. Dezember 2012 las Stefan Selke im Deutschen Institut für Menschenrechte aus seinem Buch "Fast ganz unten. Wie man in Deutschland durch die Hilfe von Lebensmitteltafeln satt wird".

Lebensmitteltafeln stehen für erfolgreiches Engagement gegen Armut in der Überflussgesellschaft. Über 1.000 ehrenamtlich betreute Tafeln versorgen derzeit mehr als 1,5 Millionen Menschen in Deutschland. Aber fördern Tafeln auch die gesellschaftliche Inklusion ihrer "Kunden" oder verfestigen sie eher deren soziale Ausgrenzung? Verschiebt der Staat die Aufgabe der sozialen Sicherung in die private Wohlfahrt? Und welche Rolle spielt das Menschenrecht auf Nahrung?

Stefan Selke, Professor für Soziologie an der Hochschule Furtwangen, veröffentlichte 2008 die Sozialreportage "Fast ganz unten". Darin nahm er kritisch Stellung zur gesellschaftlichen Funktion der Tafeln. 2009 gründete er die Forschungsgruppe Tafel-Monitor.

Michael Windfuhr, stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte und Experte für das Recht auf Nahrung, moderierte.

© Foto: Lena Böhm

Zurück zu Liste