Ausschreibungen

Werkvertrag für eine Short-term-Consultancy: Beratung bei der Konzeptentwicklung empirischer Forschungsvorhaben

Das Institut vergibt einen Werkvertrag für die Beratung bei der Konzeption und Umsetzung empirischer Vorhaben der Menschenrechtsforschung als Unterstützung der Forschungskoordination.

Bewerbungsfrist: 25.08.2022

Beginn: 05.09.2022

Leistungszeitraum und -umfang

  • 05.09.2022 bis 30.11.2022
  • 15 Tage (Schwerpunkt September und Oktober)

Aufgaben

Beratung von Teams des Instituts

bei der Konzeption bzw. Feinplanung von Forschungsdesigns,

  • bei der Auswahl und ggf. Verschränkung quantitativer und qualitativer Methoden,
  • bei der Auswahl bzw. Entwicklung von Erhebungsinstrumenten,
  • bei der Umsetzung von Sekundärdatenanalysen und Online-Abfragen.

Für diesen Auftrag suchen wir ein*n Werknehmer*in mit folgenden Kompetenzen

  • Abgeschlossenes Studium in einem sozialwissenschaftlichen oder vergleichbaren Fach, wünschenswert Promotion
  • Erfahrung mit der Entwicklung und Umsetzung empirischer Forschungsprojekte
  • Sehr gute Kenntnisse quantitativer und gute Kenntnisse qualitativer Methoden der Sozialforschung, Erfahrungen mit Sekundärdatenanalysen und quantitativen Befragungen
  • Erfahrung mit intersdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Beratungskompetenz

Wünschenswert sind darüber hinaus

  • Erfahrungen mit der Verknüpfung rechtlicher und empirischer Fragen
  • inhaltliche Expertise in einem menschenrechtlichen Forschungsfeld, z.B. Wirtschaft und Menschenrechte
  • Erfahrung mit praxisnaher Forschung mit Bezug zu Feldern der Politikberatung sowie mit Projekten mit wenigen Monaten Laufzeit

Bewerbung

Bitte schicken Sie Ihr kurzes inhaltliches und finanzielles Angebot (Tagessatz/zeitliche Verfügbarkeit) sowie Ihren Lebenslauf (ohne Foto) bis zum 25. August 2022 per E-Mail oder postalisch an Dr. Miriam Schroer-Hippel. Rückfragen können im Zeitraum vom 25.-29.07, sowie vom 22-24.08.2022 ebenfalls dort sowie vom 01.-19.08.2022 bei Dr. Claudia Engelmann gestellt werden. Wir bewerten Ihr inhaltliches Angebot mit 70 % (Expertise, Herangehensweise) und Ihr finanzielles Angebot mit 30 %.

Wir streben eine gleichmäßige Repräsentation aller gesellschaftlichen Gruppen in der Arbeit des Instituts an und möchten den Anteil von Menschen mit Migrationsgeschichte, Schwarzen Personen /PoC und Menschen mit Behinderungen erhöhen und ermutigen zur Bewerbung.

Ansprechpartner*innen:

Dr. Miriam Schroer-Hippel, Forschungskoordinatorin, schroer-hippel(at)dimr.de,

Dr. Claudia Engelmann, engelmann(at)dimr.de.

Deutsches Institut für Menschenrechte, Forschungskoordination, Zimmerstraße 26/27, 10969 Berlin.

Ansprechpartner*in

Dr. Miriam Schroer-Hippel

Forschungskoordinatorin

Telefon: 030 259 359 - 463

E-Mail: schroer-hippel(at)institut-fuer-menschenrechte.de

nach oben