Ausschreibungen
  • Werkvertrag

Durchführung einer empirischen Erhebung und Erstellung eines darauf fußenden Ergebnisberichts

Das Deutsche Institut für Menschenrechte e. V. ist die unabhängige nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands (§ 1 DIMR-Gesetz). Es setzt sich dafür ein, dass Deutschland die Menschenrechte im In- und Ausland einhält und fördert. Zu seinen Aufgaben gehören Politikberatung, Menschenrechtsbildung, Information und Dokumentation, anwendungsorientierte Forschung zu menschenrechtlichen Themen sowie die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen. Das Institut ist Mitglied im Forschungsnetzwerk FRANET der Europäischen Grundrechteagentur und liefert der Agentur hierfür thematische Berichte zur Grundrechtslage in Deutschland zu.

Das Institut beabsichtigt, im Wege der freihändigen Vergabe einen Werkvertrag zu vergeben für die

Durchführung einer empirischen Erhebung und Erstellung eines darauf fußenden Ergebnisberichts zu Verfahrensgarantien/Schutzmaßnahmen für Kinder, die Verdächtige oder Beschuldigte in Strafverfahren sind

Zu erbringende Werkleistungen (entlang detaillierter Vorgaben der Europäischen Grundrechteagentur):

  • Erstellung eines kurzen rechtlichen Überblicks zum Thema Verfahrensgarantien/Schutzmaßnahmen für Kinder, die Verdächtige oder Beschuldigte in Strafverfahren sind (maximal 5 Seiten, fällig Anfang März 2021)
  • Akquise und Durchführung von 20 Interviews u. a. mit deutschen Strafrechtspraktiker_innen (Strafverteidiger_innen, Staatsanwält_innen, Polizei) entlang eines Interviewleitfadens der Grundrechteagentur, Erstellung einer bis zu 10seitigen englischsprachigen Auswertung pro Interview (Zeitraum Januar bis Mitte Juli 2021)
  • Erstellung eines Abschlussberichts in englischer Sprache entlang der Vorgaben der Europäischen Grundrechteagentur (10 - 15 Seiten, Erstfassung Mitte August 2021, Zweitfassung Mitte September 2021, ggfs. finale Fassung Ende September 2021)

Geschätzter Aufwand: 45 - 50 Arbeitstage (Schwerpunkt der Tätigkeit Februar - September 2021).

Zuschlagsvoraussetzungen:

  • Kenntnisse im Jugendstrafrecht, Strafrecht und Strafprozessrecht (JGG, StGB und StPO) 
  • Einschlägiger Hochschulabschluss, beispielsweise Jurist_in, Sozialwissenschaftler_in oder Politikwissenschaftler_in
  • Wünschenswert sind Erfahrungen in qualitativer Sozialforschung (Interviewführung: Erhebungs- und Auswertungsmethoden)
  • sehr gute schriftliche englische Sprachkenntnisse (mindestens C 2).

Zuschlagskriterien: 33 % Preis, 67 % Qualität des Angebots.

Bewertung der Qualität (gesamt 70 Punkte):

  • Fachkenntnisse im Jugendstrafrecht, Strafrecht und Strafprozessrecht (JGG, StGB und StPO): 30 Punkte
  • Vorerfahrungen in der Durchführung empirischer Forschungsprojekte: 20 Punkte 
  • Erfahrungen mit der Aufbereitung von Informationen zum Verfassen eines Abschlussberichtes: 10 Punkte
  • Englische Sprachkenntnisse: 10 Punkte

Wir streben eine angemessene Vertretung aller gesellschaftlichen Gruppen unter unseren Mitarbeitenden und Werknehmer_innen an und freuen uns daher besonders über Angebote von Menschen mit Rassismuserfahrungen/People of Color sowie Menschen mit Behinderungen.

Kontakt:

Bitte senden Sie Ihre elektronische Bewerbung und Ihr Preisangebot in einer PDF-Datei bis zum 15.01.2021 an Vera Ilic per E-Mail unter ilic(at)dimr.de. Inhaltliche Fragen richten Sie bitte an Roger Meyer unter meyer(at)dimr.de.

nach oben