Ausschreibungen

Ausschreibung Unterhalts- und Glasreinigung

Bekanntmachung der öffentlichen Ausschreibung gemäß § 9 Abs. 1 UVgO, AZ: 02/2021 DIMR_Unterhalts- und Glasreinigung

Auftraggeber

Deutsches Institut für Menschenrechte, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin

Ansprechpartnerin

Vergabe-Stelle, Frau Annegret Seiffert (vergabe(at)institut-fuer-menschenrechte.de), Tel.: 030 259 359 - 57

Vorstellung des Auftraggebers

Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist die Nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands. Es setzt sich dafür ein, dass Deutschland die Menschenrechte im In- und Ausland einhält und fördert. Es trägt dazu bei, dass Deutschland seine menschenrechtlichen Verpflichtungen in der nationalen, europäischen und internationalen Politik umsetzt und im Recht verankert: Das Institut forscht interdisziplinär, macht auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam und berät die Politik in Bund und Ländern, zivilgesellschaftliche Organisationen, Justiz, Anwaltschaft und Wirtschaft bei der Umsetzung der Menschenrechte. Es verfasst Stellungnahmen für nationale wie internationale Gerichte und internationale Menschenrechtsgremien und berichtet dem Deutschen Bundestag. Es berät Bildungsakteure bei der Aus- und Fortbildung für menschenrechtssensible Berufe sowie bei der Ausgestaltung der schulischen und außerschulischen Menschenrechtsbildung. Es informiert Öffentlichkeit und Medien zu Fragen der Menschenrechte. Die öffentliche Institutsbibliothek stellt Forschungsliteratur bereit und dokumentiert die wichtigsten Menschenrechtsverträge und Berichte über deren Umsetzung in Deutschland.

Als Nationale Menschenrechtsinstitution arbeitet das Institut auf Grundlage der „Pariser Prinzipien“ der Vereinten Nationen. Es ist nur den Menschenrechten verpflichtet und unabhängig in seiner Arbeit. Es versteht sich auch als Forum für den Austausch zwischen Staat und Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Praxis, nationalen und internationalen Akteuren. Mit den Menschenrechtsgremien der Vereinten Nationen, des Europarats und der EU arbeitet es eng zusammen. Das Institut achtet auf Inklusion und ist sensibel für die menschliche Vielfalt.

Das Institut wird öffentlich gefördert. Im Mai 2009 wurde das Institut mit dem Monitoring UN-Behindertenrechtskonvention beauftragt, ab Juli 2015 fungiert das Institut darüber hinaus als Monitoring-Stelle zur UN-Kinderrechtskonvention.

Vergabeart

Öffentliche Ausschreibung gemäß § 9 UVgO (90910000-9 Reinigungsdienste)

Art und Umfang der Leistung

Bezeichnung/Beschreibung des Auftrags durch den Auftraggeber: 

Durchführung der Unterhalts- und Glasreinigung im Deutschen Institut für Menschenrechte

Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

Ort der Erbringung der Dienstleistung:

Deutsches Institut für Menschenrechte, Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin. Das Institut befindet sich in der 7. und 8. Etage eines Neubaus. Es ist geöffnet von Montag bis Freitag von zwischen 09:00 und 17:00 Uhr und hat eine öffentliche Bibliothek.

Gesamtmenge bzw. -umfang des Auftrages:

Gesamtumfang der zu reinigenden Grundfläche beträgt ca. 1.556,00 m2.

Durchführung der Unterhalts- und Glasreinigung im Deutschen Institut für Menschenrechte e.V., Zimmerstraße 26/27.

Aufgang A - 7. OG.

Durchführung der Unterhalts- und Glasreinigung im Deutschen Institut für Menschenrechte e.V., Zimmerstraße 26/27,

Aufgang B - 8. OG.

Bodenbeläge:

7. Etage:

In den Fluren, Büroräumen und Konferenzräumen aus Teppichboden. Die Sanitärräume sind gefliest. Die Küchenböden sind mit PVC/Linoleum-Belägen ausgestattet.

8. Etage:

Fliesen und Vinyl. Näheres zu der Anzahl und der Größe finden Sie im Leistungsverzeichnis.

Losvergabe / Bietergemeinschaft / Subunternehmer

Die Gesamtleistung bildet ein Los. Bietergemeinschaften sind zugelassen.  Alle Mitglieder sind mit Bezeichnung, Adresse und Verantwortlichem zu benennen und müssen eine Eigenerklärung abgeben. Des Weiteren ist es erwünscht, dass ein von der Bietergemeinschaft bevollmächtigter Vertreter als Ansprechpartner genannt wird. Der Einsatz von Subunternehmern bleibt dem Bewerber überlassen, Subunternehmer müssen eine eigene Erklärung abgeben (siehe hierzu Anlagen 7 und 7a).

Nebenangebote

Nebenangebote sind nicht zugelassen.

Ausführungsfrist

Die Vertragslaufzeit beginnt am 01.10.2021. Der Vertrag wird für ein Jahr geschlossen mit Option zur Verlängerung um ein weiteres Jahr. Danach besteht eine weitere Option zur Verlängerung um weitere vier Jahre.

Anforderung der Vergabeunterlagen

Die Ausschreibungsunterlagen können Sie auf der E-Vergabeplattform. Schlusstermin für Fragestellungen (nur über die E-Vergabeplattform) ist der 04.08.2021 - 12.00 Uhr. Schlusstermin für die Anforderung der Unterlagen ist der 06.08.2021, 12:00 Uhr.

Angebotsfrist

Die Angebotsfrist endet am 11.08.2021 (11:00 Uhr). Bis zum 11.08.2021 (11:00 Uhr) müssen alle Unterlagen eingegangen sein.

Maßgeblich für das Einhalten des Angebots ist der Eingang des Angebots auf der e-Vergabeplattform.

Erläuterungen: siehe Anlage 1 b.

Bis zum Ablauf der Angebotsfrist kann das Angebot geändert, ergänzt oder zurückgezogen werden. Vorgenommene Änderungen und Berichtigungen der Angebotsunterlagen müssen zweifelsfrei sein.

Bindefrist des Angebots

Die Bindefrist Ihres Angebots endet mit Ablauf des 15.09.2021. Sie sind an Ihr Angebot bis zum Ablauf der Frist gebunden. Wenn bis zum Ablauf der Bindefrist kein Auftrag erteilt wurde, konnte Ihr Angebot nicht berücksichtigt werden.

Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen

Keine Kautionen oder Sicherheitsleistungen erforderlich.

Form, in der die Bewerbung einzureichen ist

Wir weisen darauf hin, dass Änderungen in den Anlagen 1-21 unzulässig sind und zum Ausschluss des Angebotes vom Vergabeverfahren führen. Das gleiche gilt, wenn Sie dem Angebot Ihre eigenen Allgemeinen Vertragsbedingungen beifügen sollten. Bitte verzichten Sie auf die Beilegung von nicht gefordertem Prospektmaterial und eigener AGB.

e-Vergabe

Das Angebot muss auf der e-Vergabeplattform des Beschaffungsamtes abgegeben werden und unterzeichnet werden. Bitte lesen Sie dazu die Anlage 1 b. Das Angebot muss rechtsverbindlich unterzeichnet werden. Es muss alle geforderten Angaben, Erklärungen und Preise enthalten. Die Bewerbung ist bei der o. g. Vergabestelle (e-Vergabe) einzureichen. Dazu müssen Sie sich hier registrieren.

Bitte beachten Sie zu Einreichung eines Angebotes unbedingt die Hinweise in der Anlage 1b.

Hinweise zu den Anlagen

Bitte reichen Sie mit Ihrem Angebot folgende Unterlagen bei der Vergabe-Stelle des Deutschen Instituts für Menschenrechte ein:

6 Angebotsschreiben

6a Preisblatt Bodenflächen Normalzeit, Glasflächen, Materialpreise

6b Preisblatt Bodenflächen Lockdown

7 Formular 124 - Eigenerklärung

7a Formular 234 - Erklärung der Bietergemeinschaft

8 Bestätigung Tariflohnzahlung

9 Unternehmensdarstellung

10 Unternehmensreferenzliste

11 Fragebogen

16 Berechnung des Stundenverrechnungssatzes - Werktage

17 Berechnung des Stundenverrechnungssatzes - zuschlagspflichtige Arbeiten- Nachtarbeit

18 Besichtigungsnachweisblatt

19 Qualitätsparameter bei Leistungsübernahme und Leistungsrealisierung

Bitte verwenden Sie ausschließlich die vom Institut zur Verfügung gestellten Vordrucke. Die Formulare können von der e-vergabe Plattform heruntergeladen werden. Die Formulare müssen vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben werden. Sie dürfen nicht verändert werden. Das Institut ist als Zuwendungsempfänger von öffentlichen Mitteln verpflichtet, sich an die Vergaberegelungen des Bundes nach den Maßgaben der UVgO (Unterschwellenvergabeverordnung) und die Bedingungen der VOL/B zu halten. Die Regelungen der Formblätter des Vergabehandbuches des Bundes (Ausgabe 2017) wie in den Anlagen 1a, 3, 3a, 3b werden Vertragsbestandteil.

Sollte es dem Bieter/Bewerber/Auftragnehmer nicht möglich sein, die Bedingungen der Anlagen 1a, 3, 3a, 3b als Vertragsbestandteile mit aufnehmen zu können, führt dies zum Ausschluss aus dem Verfahren.

Besichtigungstermin

Bestätigung der Besichtigung

Anlage 18 - Nachweis, dass die im Rahmen des Angebots zu reinigende Liegenschaft vom Bieter besichtigt wurde.

Bitte bringen Sie die Anlage 18 zum Besichtigungstermin mit und lassen sie diese von einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin des Liegenschaftsnutzers unterzeichnen. Die Anlage 18 ist mit den Vergabeunterlagen einzureichen. Die Nichteinreichung der Anlage 18 führt zum Ausschluss aus dem Verfahren. (Ausschlusskriterium)

Bitte beachten Sie die Zeiten der Besichtigungstermine siehe Anlage 4

Die Besichtigung soll Ihnen auch die Möglichkeit geben, die getroffenen Maßnahmen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz im Hinblick auf die ausgeschriebenen Reinigungstätigkeiten zu überprüfen und ggf. anzupassen.

Bezeichnung und Anschrift der Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können

siehe „Ansprechpartnerin“ oben unter 2.

Bewertung

Neben der Einhaltung der formalen Kriterien (Vollständigkeit der Unterlagen, Fristen etc.) werden die Bewerbungen nach den in Anlage 5 „Bewertungsschema“ angegebenen Kriterien bewertet. Nähere Informationen zu den Bewertungskriterien finden Sie Anlage 5a „Erläuterungen zum Bewertungsschema“.

Gewerbezentralregister

Bei öffentlichen Aufträgen ab einer Höhe von mindestens 30.000 Euro muss der Auftraggeber vor der Erteilung des Zuschlags eine Gewerbezentralregisterauskunft nach § 150a GewO für den Bestbieter einholen.

Zusätzliche Informationen

Sprache, in der die Angebote verfasst werden können: Deutsch

Zusätzliche Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: keine

Ansprechpartner_in

nach oben