Workshop: Diskriminierungssensible Sprache in Bibliotheken

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  Workshop: Diskriminierungssensible Sprache in Bibliotheken

Veranstaltungen

07.11.2019 - 08.11.2019 13:00-17:00 | Deutsches Institut für Menschenrechte, Konferenzraum Aufgang B

Workshop: Diskriminierungssensible Sprache in Bibliotheken

Ausschnitt eines Bücherregals mit Werken zu Geschlechtervielfalt

© DIMR/Scheffer

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Bitte schicken Sie uns eine Mail an bib-info(at)dimr.de, wenn wir Sie auf die Warteliste setzen sollen.

Sprache spielt eine zentrale Rolle in Bibliotheken: Nicht nur in der Literatur, die sie bereitstellen, sondern ebenso am Auskunftsplatz, bei der sachlichen Erschließung, auf der Website, in Social Media-Angeboten und Veranstaltungen. In einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft sind öffentliche wie wissenschaftliche Bibliotheken zudem Orte der Kommunikation und Inklusion, hier wird informiert, gefragt, diskutiert, gemeinsam gelernt und geforscht. Offen und respektvoll kann dies nur in einer möglichst diskriminierungsfreien und präzisen Sprache erfolgen. Dabei ergeben sich aber immer wieder Unsicherheiten über angemessene Begrifflichkeiten, werden vermeintlich neutrale Bezeichnungen und (unbeabsichtigte) sprachliche Abwertungen verwendet, die Ausgrenzung und Diskriminierung transportieren.

Die zweitägige Veranstaltung möchte dazu anregen, mehr über diskriminierungssensible Sprache nachzudenken und ein Verständnis für unzutreffende oder auch verletzende Begriffe zu entwickeln. Ziel des Workshops ist ein bewusster Umgang mit Sprache im beruflichen Kontext.

Programm

07. November 2019

13:00 Uhr Begrüßung
Anne Sieberns, Deutschen Instituts für Menschenrechte
13:15 Uhr Einführung und Moderation
Claire Horst, Mobiles Beratungsteam Berlin
13:30 Uhr Sprache über Behinderung in den Medien und im Alltag
Judyta Smykowski, Projekt Leidmedien der Sozialhelden e.V.
17:00 Uhr Zusammenfassung des ersten Tages

08. November 2019

09:00 Uhr Einführung und Moderation
Claire Horst, Mobiles Beratungsteam Berlin
09:30 Uhr Von Autor über Bibliothekartag bis Zuhörer ... Welches Geschlecht hat die Bibliothek?
Dr. Karin Aleksander, Leiterin der Genderbibliothek am Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien HU Berlin von 1990-2019
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Rassismuskritische Sprache
Gilda Sahebi, Neue Deutsche Medienmacher e.V.
16:30 Uhr Abschlussgespräch
17:00 Uhr Ende des Workshops

Das Programm als PDF-Datei (62 KB, nicht barrierefrei) herunterladen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Bitte schicken Sie uns eine Email (bib-info(at)dimr.de), wenn wir Sie auf die Warteliste setzen sollen.

Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen. Angemessene, mit der Veranstaltung verbundene Vorkehrungen treffen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie. Wir freuen uns über Ihre Mitteilung bis zum 15.10.2019.

Veranstaltungsort

Deutsches Institut für Menschenrechte
Konferenzraum Aufgang B
Zimmerstraße 26/27
10969 Berlin

Hinweise zur Lage und zur Anfahrt auf unserer Website.

Informationen und Kontakt:

Anne Sieberns
Zimmerstraße 26/27
10969 Berlin
Tel.: 030 259 359-11
bib-info(at)dimr.de