Wer Inklusion will, sucht Wege… Zehn Jahre UN-Behindertenrechtskonvention als Auftrag an Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  Wer Inklusion will, sucht Wege… Zehn Jahre UN-Behindertenrechtskonvention als Auftrag an Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft

Veranstaltungen

27.11.2019 18:00-20:00 | WZB, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Raum A 300

Wer Inklusion will, sucht Wege… Zehn Jahre UN-Behindertenrechtskonvention als Auftrag an Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft

Eine Tafel, auf der "Inklusion!?" steht.

© Dieter Schulz/pixelio.de

Vortrag mit Podiumsdiskussion

Die UN-Behindertenrechtskonvention ist seit zehn Jahren in Deutschland für alle staatlichen Stellen rechtsverbindlich. Zum Jubiläum ihres Inkrafttretens hat die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte 2019 ihre Bilanz "Wer Inklusion will, sucht Wege …" veröffentlicht, die Fortschritte und Probleme bei der Umsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland aufzeigt.

Auf dem Podium diskutieren Vertreter_innen von Menschen mit Behinderungen, der Bundesregierung und der Wissenschaft, welche Maßnahmen zur Umsetzung der Inklusion und der Gewährleistung der Rechte von Menschen mit Behinderungen in den kommenden (zehn) Jahren angegangen werden müssen.

Begrüßung:
N.N.

Moderation:
Michael Wrase (Universität Hildesheim/WZB)

Keynote:
Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte, derzeit Gastwissenschaftler im WZB

Podium:
Sigrid Arnade (Geschäftsführerin von ISL Deutschland; Koordinatorin des Arbeitsausschusses des Deutschen Behindertenrates 2019)
Jürgen Dusel (Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen)
Vera Moser (Direktorin des ZfIB, Humboldt-Universität zu Berlin)
Corinna Rüffer Mitglied des Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

Anschließend Empfang

Barrierefreiheit:
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Schriftdolmetschen ist gewährleistet.
Für Dolmetschen in Deutscher Gebärdensprache sorgen wir gerne auf Nachfrage und bitten um entsprechenden Hinweis bis zum 13.11.2019.
Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen. Angemessene, mit der Veranstaltung verbundene Vorkehrungen treffen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie. Wir freuen uns über Ihre Mitteilung bis zum 13.11.2013.

Kontakt:
Anuschka Siegers
anuschka.siegers(at)wzb.eu

Veranstalter:
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Zentrum für Inklusionsforschung Berlin (ZfIB) und das Deutsche Institut für Menschenrechte (DIMR)