Weltweite Lesung für die Meinungsfreiheit

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  Weltweite Lesung für die Meinungsfreiheit

Veranstaltungen

11.09.2019 16:00-17:00 | Café Caramel, Zimmerstraße 26, 10969 Berlin

Weltweite Lesung für die Meinungsfreiheit

Porträt mit dem Schriftzug: Meinungsfreiheit

Copyright: DIMR

Mitarbeiter_innen des Deutschen Instituts für Menschenrechte lesen Texte von Deniz Yücel, Nagres Mohammadi, Georgios Mangakis und Angela Davis vor

"Jeder Mensch hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung", heißt es in Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948. Die meisten Staaten weltweit bekennen sich zu diesem Menschenrecht. Doch in vielen Ländern existiert Meinungsfreiheit nur auf dem Papier. Wer die Regierung dort öffentlich kritisiert und gegen Missstände aufbegehrt, muss mit Verfolgung, Diffamierung, Gewalt oder Haft rechnen.

Am 11. September wird mit einer weltweiten Lesung für die Meinungsfreiheit an die Menschen erinnert, die sich trotz massiver Repression für Meinungsfreiheit einsetzen. Mitarbeiter_innen des Deutschen Instituts für Menschenrechte lesen Texte von Deniz Yücel, Nagres Mohammadi, Georgios Mangakis und Angela Davis vor. Darin berichten die Autor_innen über ihre Erfahrungen im Gefängnis, erzählen von der Trennung von geliebten Menschen, von ihrem Kampf für Gerechtigkeit und der Hoffnung auf Freiheit.

Die weltweite Lesung findet jedes Jahr im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlins statt. Ziel ist es, auf das Schicksal von inhaftierten oder verschollenen Autor_innen und Menschenrechtler_innen hinzuweisen. Mehr als 100 Autor_innen aus 40 Ländern haben in diesem Jahr den Aufruf zur Lesung unterstützt (Website von Worldwide Reading).

Veranstaltungsort
Café Caramel
Zimmerstraße 26
10969 Berlin
Website von Caramel

Hinweis: Um den Ablauf der Lesung nicht zu stören, sind Getränkebestellungen nur bis 16 Uhr möglich.

Informationen zur barrierefreien Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln finden Sie auf der Website der BVG