"Die Zauberformel lautet: Universalität, Unteilbarkeit, Wechselbeziehung aller Menschenrechte"

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  "Die Zauberformel lautet: Universalität, Unteilbarkeit, Wechselbeziehung aller Menschenrechte"

Veranstaltungen

"Die Zauberformel lautet: Universalität, Unteilbarkeit, Wechselbeziehung aller Menschenrechte"

Podiumsdiskussion <br>"Menschenrechte als Leitprinzip der Politik?<br>- Die Positionen der Parteien"<br>v. l. n. r.: Patrick Döring (FDP),<br>Christoph Strässer (SPD), Frank Capellan<br>(Moderator DLF), Hermann Gröhe (CDU),<br>Tom Koenigs (Bündnis 90/Die Grünen)<br>© DIMR/S. Lüders

Ein Rückblick auf die Konferenz "Wien+20"

Am 15. und 16. April fand in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin die Konferenz "Wien+20" statt. Anlass war der 20. Jahrestag der Weltmenschenrechtskonferenz 1993 in Wien, die als Meilenstein auf dem Weg zur Verbesserung des Menschenrechtsschutzes gilt.

20 Jahre nach Wien richteten das Deutsche Institut für Menschenrechte und das Forum Menschenrechte den Blick zurück, vor allem aber nach vorn. In einem Eröffnungsvortrag, fünf Podiumsdiskussionen und einem Abschlussgespräch ging es um Rassismus, soziale Menschenrechte, Flüchtlingsschutz, Frauenrechte und Menschenrechte als Leitprinzip der Politik.

Den Eröffnungsvortrag hielt Bacre Ndiaye, der im Büro der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte zuständige Direktor für den Menschenrechtsrat und die Sondermechanismen. Das Abschlussgespräch führten Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Instituts, und Gerhart Baum, Bundesminister a. D. und 1993 Leiter der deutschen Staatendelegation in Wien.

Auf den Podien diskutierten unter anderem Günter Burkhardt (PRO ASYL), Patrick Döring (FDP-Generalsekretär), Hermann Gröhe (CDU-Generalsekretär), Dr. Monika Hauser (Medica Mondiale), Dr. Michael Lindenbauer (UNHCR-Vertreter für Deutschland und Österreich), Tom Koenigs (Vorsitzender des Menschenrechtsausschusses des Deutschen Bundetags), Ruprecht Polenz (Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags) und Christoph Strässer (Menschenrechtspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion).

Insgesamt nahmen fast 300 Zuhörerinnen und Zuhörer an der Konferenz teil.

Einen ausführlichen Konferenzbericht sowie eine Dokumentation der Veranstaltung mit Audio-Mitschnitten und Fotos finden Sie hier.