debatte "Armut und das Recht auf Wohnen"

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  debatte "Armut und das Recht auf Wohnen"

Veranstaltungen

05.05.2015 18:30-20:30 | Festsaal der Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof, Lehrter Straße 68, 10557 Berlin

debatte "Armut und das Recht auf Wohnen"

"Armut ist der gemeinsame Nenner in der Lebenswirklichkeit von Obdachlosen."
Raquel Rolnik (UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf angemessenes Wohnen 2008-2014)

Arme Menschen haben ein erhöhtes Risiko, in ihren Menschenrechten verletzt zu werden. Armut kann neben einem Mangel an Einkommen und Entwicklungschancen auch soziale Ausgrenzung, ungleichen Zugang zum Wohnungsmarkt und zur Gesundheitsversorgung sowie schlechtere Chancen im Bildungssystem bedeuten.

Die Menschenrechte führen zu einem Perspektivwechsel in der Sicht auf die Betroffenen: Weg vom Objekt der Fürsorge hin zum Rechtssubjekt.

Die Wohnungsnot nimmt in Deutschland stetig zu. Auch die Zahl der Wohnungslosen steigt. Die BAG Wohnungslosenhilfe beispielsweise prognostiziert einen Anstieg der Wohnungslosenzahlen auf 380.000 bis zum Jahr 2016.

Das Menschenrecht auf Wohnen fordert die Verfügbarkeit und den Schutz des angemessenen Wohnraums, einen offenen, diskriminierungsfreien und bezahlbaren Zugang zu Wohnraum sowie eine menschenwürdige Wohnqualität.

In der "debatte" sollen unter anderen folgende Fragen diskutiert werden: Wie sollte eine an den Menschenrechten ausgerichtete Wohnungspolitik ausgestaltet werden? Welche Maßnahmen muss die Bundesregierung ergreifen, um das Menschenrecht auf Wohnen für alle Menschen in Armut zu verwirklichen? Wie wirkt sich das Sanktionsregime von "Hartz IV" auf das Recht auf Wohnen aus?

Veranstaltungsort

Festsaal der Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof
Lehrter Straße 68
10557 Berlin

Hinweise zur Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.
Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützungsbedarfe haben. Angemessene, mit der Veranstaltung verbundene Vorkehrungen treffen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie. Wir freuen uns über Ihre Mitteilung bis zum 22. April 2015.

Anmeldung

Der Eintritt ist frei.
Bitte nutzen Sie unser Online-Anmeldeformular

Weitere Informationen

Srdjan Tošić
Tel. 030 25 93 59 – 13
E-Mail: tosic(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Programm

18:30 Uhr  
Ankommen
Kleiner Imbiss

18:45 Uhr
Begrüßung
Michael Windfuhr, Stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte

19:00 Uhr
Es debattieren:
Prof. Dr. Matthias Zimmer
Mitglied des Bundestages
Stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales (CDU/CSU)

Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn
Mitglied des Bundestages
Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales (Bündnis 90/Die Grünen)

Werena Rosenke
Stellvertretende Geschäftsführerin
BAG Wohnungslosenhilfe
 
Dr. Claudia Mahler
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Deutsches Institut für Menschenrechte

Moderation: N.N.

19:45 Uhr
Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum

Anschließend
Ausklang mit Brezeln und Wein

Einladung zur debatte "Armut und Recht auf Wohnen"