News 2015

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2015

Institut begrüßt Einführung von Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Viele Asylbewerberinnen und Asylbewerber in Deutschland müssen den Besuch beim Arzt erst beim Sozialamt beantragen. Erkrankungen werden deshalb nicht selten mit zeitlicher Verzögerung behandelt. Daher begrüßt das Institut die Einführung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge, die einen verbesserten Zugang zur gesundheitlichen Versorgung bedeutet.

Fluchtpunkt Europa - Unsere humanitäre Verantwortung

Am 23. November 2015 las Michael Richter in der Bibliothek des Deutschen Instituts für Menschenrechte vor rund 30 Zuhörenden aus seinem kürzlich erschienenen Buch "Fluchtpunkt Europa. Unsere humanitäre Verantwortung".

"LGBTI-Diskriminierung bildet gesellschaftliche Strukturen ab" - Interview mit Ise Bosch zum Erscheinen der Studie "Just head-banging won't work"

Wie gestalten Organsiationen, die sich für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und intersexuellen Menschen (LGBTI) im Globalen Süden und Osten einsetzen, ihre Strategien, um gesellschaftlich verankerte Diskriminierung zu bekämpfen? Wie verknüpfen sie ihre Bemühungen mit dem internationalen Menschenrechtsdiskurs? Und wie können international Geber und Förderer sie dabei unterstützen, ohne sich gleichzeitig dem Vorwurf des "westlichen Werte-Imperialismus" auszusetzen? Diese und andere Fragen beantwortet unsere neue Studie "Just head-banging won’t work".

Konferenz "Blind spots of the Human Rights Council Agenda – Ways to move forward"

Seit mehreren Jahren veranstalten das Forum Menschenrechte, das Deutsche Institut für Menschenrechte und die Friedrich-Ebert-Stiftung eine jährliche Tagung zu den neuesten Entwicklungen im UN-Menschenrechtsrat, die abwechselnd in Berlin und Genf stattfindet. Eingeladen werden Vertreter_innen von Menschenrechtsorganisationen in Deutschland und in Genf beheimateter NGOs. Die diesjährige Konferenz "Blind spots of the Human Rights Council Agenda – Ways to move forward" fand vom 5. bis 6. Oktober 2015 in Genf statt.

Zweiter Jugendworkshop: Umsetzung von Kinder- und Jugendrechten in der Entwicklungszusammenarbeit

Das Deutsche Institut für Menschenrechte veranstaltet am 17. und 18. November den zweiten Workshop der entwicklungspolitischen Jugendkonsultation. Die Jugendlichen diskutieren Ideen und Vorschläge zu einem Aktionsplan zur Umsetzung von Kinder- und Jugendrechten in der Entwicklungszusammenarbeit, den das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) derzeit erarbeitet. Schwerpunktthema sind Kinder- und Jugendrechte im Kontext von Flucht und Migration.

Monitoring-Stelle UN-BRK lud zu den 20. Verbändekonsultationen ein

Die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention führte am 11. November 2015 in Berlin die 20. Verbändekonsultationen durch. Der Schwerpunkt lag dieses Mal auf der Befassung mit den Entwicklungen seit der Staatenprüfung und den daraus aus Sicht der Bundesregierung folgenden Aufgaben.

Stipendiatin des Instituts mit Hessischem Journalistenpreis 2015 ausgezeichnet

Ursula Mayer, eine der vier Journalistinnen und Journalisten, die 2014 ein Recherche-Stipendium vom Deutschen Institut für Menschenrechte erhalten haben, hat nun den Hessischen Journalistenpreis 2015 gewonnen. Als 3. Platz prämiert wurde ihr Hörfunk-Feature über Flüchtlingskinder in Deutschland: "Rechtlich in der Grauzone: Unbegleitete Flüchtlingskinder in Deutschland".