News 2014

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2014

Kinder haben Rechte - und dann?

Anlässlich des 25. Geburtstages der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 2014 lud das Institut im Oktober zum Seminar für Journalistinnen und Journalisten zum Thema "Stärkung von Kinderrechten in der Entwicklungszusammenarbeit".

Rückblick: "Die Bedeutung und Umsetzung einer Opferorientierung in den Vertragsausschüssen der UN"

45 internationale Expertinnen und Experten diskutierten am 29./30. September 2014 in der Landesvertretung Bremen in Berlin über die "Opferorientierung" im Menschenrechtsschutzsystem der Vereinten Nationen.

Internationales Expertentreffen macht auf Herausforderungen für Deutschland im UN-Menschenrechtsrat aufmerksam

Deutschland bewirbt sich um den Vorsitz im UN-Menschenrechtsrat für das Jahr 2015. Am 6. und 7. Oktober diskutierten in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin Menschenrechtsexpertinnen und –experten aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft über Erwartungen und Hoffnungen an deutsche UN-Politik mit Blick auf Deutschlands Vorsitz.

Institut sprach im Berliner Abgeordnetenhaus über Zugang zum Recht und Vielfalt in der Justiz

Petra Follmar-Otto, Leiterin der Abteilung Menschenrechtspolitik Inland und Europa am Institut, war zu einer Anhörung des Ausschusses für Verfassungs- und Rechtsangelegenheiten des Berliner Landesparlaments am 8. Oktober zum Thema "Interkulturelle Defizite in der Justiz" als Sachverständige geladen.

"Auch Menschen mit Behinderung sollen ihr Recht bekommen"

Menschen mit Behinderungen stoßen auf zahlreiche Barrieren, wenn sie ihre Rechte vor Gericht einfordern wollen. Thomas Geißler (Humboldt-Universität zu Berlin) im Video-Interview über fehlende Audiodeskriptionen für blinde Menschen und unverständliches Juristendeutsch.

UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen besucht das Institut

Die neue UN-Sonderberichterstatterin für das Menschenrecht auf Wohnen, Leilani Farha (Kanada), ist derzeit in Berlin. Heute besuchte sie das Deutsche Institut für Menschenrechte und tauschte sich mit Mitarbeitenden der Abteilungen International und Inland/Europa aus.

Eine Menge Hausaufgaben beim Zugang zum Recht - Rückblick 2. Berliner Menschenrechtstag

Der Berliner Menschenrechtstag am 26. September beschäftigte sich mit der Frage: "Was hindert Menschen daran, ihre Menschenrechte einzufordern?" Rund 190 Personen kamen in die Berliner Kalkscheune, außerdem wurde die Veranstaltung live auf der Website des Instituts übertragen und getwittert. Bundesjustizminister Heiko Maas eröffnete den Menschenrechtstag, der zugleich Auftakt für den zweijährigen Themenschwerpunkt "Rechte haben – Recht bekommen!" des Instituts war.

Foto-Galerie
Video-Mitschnitte
Ausführlicher Bericht