News 2013

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2013

News 2013

UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit veröffentlicht neuen Bericht: Freedom of Religion or Belief and Equality between Men and Women

Anfang Oktober veröffentlichte das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte in Genf vorab auf seiner Website den neuen Bericht von Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit. Schwerpunkt des Berichts ist das Verhältnis der Religions- und Weltanschauungsfreiheit zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen.

Forum Menschenrechte, Friedrich-Ebert-Stiftung und Institut veranstalteten internationale Konferenz zum UN-Menschenrechtsrat

Am 7. und 8. Oktober fand in Genf die Konferenz "The mechanisms of the HRC: a way to justice? Role, Impact and expectations of civil society" statt. Zur Konferenz eingeladen hatten das Forum Menschenrechte, die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Deutsche Institut für Menschenrechte.

Monitoring-Stelle begrüßt den FRA-Bericht zur rechtlichen Handlungsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen

Die Monitoring-Stelle begrüßt den Bericht der Europäischen Grundrechteagentur (FRA) zur rechtlichen Handlungsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen. Der Bericht "Legal capacity of persons with intellectual disabilities and persons with mental health problems" analysiert im Licht der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) internationale und nationale Standards zur Rechts- und Handlungsfähigkeit von Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen und Menschen mit geistiger Behinderung.

Europäischer Antifolterausschuss besuchte die Slowakische Republik

Vom 24. September bis 3. Oktober besuchte eine Delegation des Ausschusses zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe des Europarates (CPT) die Slowakische Republik.

"Menschenrechte müssen erkämpft werden" – Beate Rudolf eröffnete internationale Konferenz zu LSBTI-Menschenrechten

Am 29. September wurde in Nürnberg der internationale Nürnberger Menschenrechtspreis an die ugandische Juristin und Menschenrechtsverteidigerin Kasha Jacqueline Nabagesera (33) verliehen. Kasha Nabagesera setzt sich schon seit 13 Jahren für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern (LSBT) ein.

Neu geschaffen: Amt eines Unabhängigen Experten für die Menschenrechte Älterer

Das Deutsche Institut für Menschenrechte begrüßt die am 25. September 2013 im UN-Menschenrechtsrat angenommene Resolution zu den Menschenrechten Älterer. Durch diese Entscheidung im Menschenrechtsrat wird ein neuer Unabhängiger Experte oder eine Unabhängige Expertin für die Rechte Älterer berufen werden.

Institut beim 8. Arabisch-Europäischen Dialog der Nationalen Menschenrechtsinstitutionen

Vom 25. bis 27. September fand in Kopenhagen der achte Arabisch-Europäische Dialog der Nationalen Menschenrechtsinstitutionen statt. Im Zentrum des Dialogs standen die Unabhängigkeit und die Rechenschaftspflicht von Nationalen Menschenrechtsinstitutionen.