News 2013

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2013

News 2013

Forschungsdirektor des Foundation Centre zu Gast im Institut - Austausch über Transparenz in der Menschenrechtsförderung

Steven Lawrence, Director of Research des US-amerikanischen Foundation Centre, war am 7. November zu Gast im Institut. Das Foundation Centre hatte zusammen mit der International Human Rights Funders Group im Juni 2013 die erste globale Studie zur Menschenrechtsförderung vor allem durch private Förderer vorgelegt.

Berichterstatter der Parlamentarischen Versammlung des Europarates zum Thema "Bekämpfung von Rassismus in der Polizei" zum Gespräch im Institut

Zum Auftakt seines Deutschlandbesuches traf David Davies, Berichterstatter der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) zum Thema "Bekämpfung von Rassismus in der Polizei", am 28. Oktober 2013 mit Mitarbeitern des Deutschen Institutes für Menschenrechte zusammen.

"Behinderung ist nur eine Eigenschaft – wie rote Haare" - Lesung im Institut

An der Langen Nacht der Bibliotheken in Berlin am 24. Oktober beteiligte sich auch das Deutsche Institut für Menschenrechte. Die Bibliothek lud zu einem "Streifzug durch die behindernde Sprache" ein: Lilian Masuhr und Ninia Binias vom Projekt Leidmedien.de lasen Texte, die Anregungen geben für einen nicht-diskriminierenden Umgang mit Behinderung in der Sprache.

Monitoring-Stelle beriet mit Zivilgesellschaft über Staatenberichtsprüfung

Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention führte am 23. Oktober in Berlin die 14. Verbändekonsultationen durch. Der Schwerpunkt lag dieses Mal auf dem Thema "Berichtsprüfung Deutschlands durch das CRPD".

Geschäftsführender Direktor des Iberoamerikanischen Verbandes der Ombudsinstitutionen zu Besuch im Institut

Tomás Dadic, geschäftsführender Direktor des Iberoamerikanischen Verbandes der Ombudsinstitutionen (Federación Iberoamericana del Ombudsman - FIO), traf im Rahmen seines Deutschlandbesuches am Dienstag, 22. Oktober 2013, mit Mitarbeitenden des Deutschen Instituts für Menschenrechte zusammen.

Zum Welternährungstag: "Die meisten Hungernden leben auf dem Land"

Weltweit sind nach Angaben der Welternährungsorganisation (FAO) 842 Millionen Menschen chronisch unterernährt. Damit hungert jeder achte Mensch auf der Welt oder mehr als 12 Prozent der Weltbevölkerung. Jeden Tag sterben tausende Menschen an Unterernährung und ihren Folgen. Mehr als die Hälfte davon sind Kinder unter fünf Jahren. Ein Interview mit dem Stellvertretenden Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Michael Windfuhr, zum Welternährungstag am 16. Oktober.

"Die EU muss ihrer flüchtlings- und menschenrechtlichen Verantwortung endlich gerecht werden"

Interview mit Dr. Hendrik Cremer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Menschenrechtspolitik Inland/Europa zur europäischen Flüchtlingspolitik nach der Katastrophe von Lampedusa.