News 2012

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2012

News 2012

"Eigentlich will ich maxi-inklusiv sein"

Unter den rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Berliner Menschenrechtstages war auch Patricia Carl vom Verband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien (BKMF). Wir haben Patricia Carl durch die Veranstaltung begleitet, um zu erfahren, was Inklusion für sie bedeutet.

"Inklusion ist Bestandteil jedes Menschenrechts"

Am 27. September lädt das Institut zum ersten Berliner Menschenrechtstag ein. Das Motto lautet: "Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft". In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen Beiträge zum Thema Inklusion und Exklusion aus verschiedenen Perspektiven präsentiert. Wir haben Personen befragt, die sich in Vereinen, Verbänden oder privat engagieren, was sie über die Teilhabemöglichkeiten in unserer Gesellschaft denken. Zum Abschluss der Serie hat Beate Rudolf das Wort, die Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte.

Live im Internet: 1. Berliner Menschenrechtstag

Am 27. September 2012 lädt das Deutsche Institut für Menschenrechte zum ersten Berliner Menschenrechtstag ein. Das Motto lautet: "Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft". Die Veranstaltung wird als Live-Stream mit Chat-Möglichkeit auf dieser Website übertragen.

Institut bekräftigt absolute Geltung des Folter- und Misshandlungsverbots

Anlässlich des Films "Der Fall Jakob von Metzler" weist das Deutsche Institut für Menschenrechte auf die absolute Geltung des Folter- und Misshandlungsverbots auch in tragischen Konfliktfällen und Notstandssituationen hin.

"Schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen bedrohen den Weltfrieden"

Der UN-Sicherheitsrat und der Schutz der Menschenrechte - Institut veröffentlicht neuen Essay
Noch bis Ende September hat Deutschland den Vorsitz im Weltsicherheitsrat inne. Das mächtigste UN-Gremium hat den Auftrag, den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren. Als nicht-ständiges Mitglied, das Ende dieses Jahres wieder aus dem Sicherheitsrat ausscheiden wird, nutzt Deutschland die 30 Tage der Präsidentschaft, um eigene Akzente zu setzen. So macht sich Deutschland unter anderem stark für eine Reform des Sicherheitsrates.

"Ich werde in Deutschland immer noch als exotisch empfunden"

Am 27. September lädt das Institut zum ersten Berliner Menschenrechtstag ein. Das Motto lautet: "Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft". Vorab präsentieren wir Ihnen Beiträge zum Thema Inklusion und Exklusion aus verschiedenen Perspektiven. Wir haben Personen befragt, die sich in Vereinen, Verbänden oder privat engagieren, was sie über die Teilhabemöglichkeiten in unserer Gesellschaft denken. Heute: So-Rim Jung.

"Rassismus ist so gegenwärtig wie mein Schatten"

Am 27. September lädt das Institut zum ersten Berliner Menschenrechtstag ein. Das Motto lautet: "Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft". Vorab präsentieren wir Ihnen Beiträge zum Thema Inklusion und Exklusion aus verschiedenen Perspektiven. Wir haben Personen befragt, die sich in Vereinen, Verbänden oder privat engagieren, was sie über die Teilhabemöglichkeiten in unserer Gesellschaft denken. Heute: Jasmin Eding.