Wolfgang Heinz erneut in das Europäische Kommitee zur Verhütung von Folter gewählt

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  Wolfgang Heinz erneut in das Europäische Kommitee zur Verhütung von Folter gewählt

Newsarchiv

Dr. Wolfgang S. Heinz <br>© DIMR/S. Pietschmann

Wolfgang Heinz erneut in das Europäische Kommitee zur Verhütung von Folter gewählt

Das Ministerkomitee des Europarates hat am 12. Juni 2013 Wolfgang Heinz, Senior Policy Advisor des Deutschen Instituts für Menschenrechte, zum dritten Mal in das Europäische Kommitee zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe (European Committee for the Prevention of Torture and Inhuman or Degrading Treatment or Punishment, CPT) gewählt. Heinz war an Besuchen des Ausschusses in Ländern Osteuropas, der Russischen Föderation, in Portugal, der Schweiz und in Großbritannien beteiligt. Drei Amtsperioden im Kommitee sind möglich.

Das CPT besucht Haftanstalten (z. B. Gefängnisse und Jugendgefängnisse, Polizeireviere, Hafteinrichtungen für Ausländerinnen und Ausländer und psychiatrische Kliniken), um zu prüfen, wie Personen, denen die Freiheit entzogen ist, behandelt werden, und gegebenenfalls den Staaten Verbesserungen vorzuschlagen. Die Delegationen des CPT besuchen die Vertragsstaaten in regelmäßigen Abständen, können jedoch zusätzlich Ad-hoc-Besuche organisieren. (wh/is)

Website des CPT (Englisch)