Publikationen des Instituts jetzt "Open Access"

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  Publikationen des Instituts jetzt "Open Access"

Newsarchiv

Publikationen des Instituts jetzt "Open Access"

Die Publikationen des Instituts sind künftig auch in einem Open-Access-Repositorium verfügbar.

Eine wichtige Aufgabe des Deutschen Instituts für Menschenrechte als Nationaler Menschenrechtsinstitution besteht darin, den Zugang zu menschenrechtlichen Informationen und Dokumenten zu erleichtern. Das schließt ein, dass auch die Ergebnisse der Arbeit des Instituts sowohl einfach zu finden als auch frei verfügbar sein sollen. Studien, Essays, Policy Paper und mehr erscheinen deshalb seit 2002 in einem institutseigenen, nicht-kommerziellen Verlag und werden auf der Website kostenfrei bereitgestellt.

Mit einer im Sommer 2012 abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung mit dem SSOAR, dem sozialwissenschaftlichen Open-Access-Repositorium des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften (GESIS), hat das Institut einen weiteren Schritt zur verbesserten Zugänglichkeit der Institutsarbeit getan. Ziel von Open Access ist, die Ergebnisse aus öffentlich geförderter Forschung kostenlos über das Internet bereitzustellen.

In der SSOAR-Datenbank werden zukünftig aktuelle und frühere Instituts-Publikationen hochgeladen, mit Metadaten beschrieben und einer Nutzungslizenz versehen. Sie erhalten dauerhafte Web-Adressen (Uniform Resource Name, URN), werden langfristig verfügbar gehalten und über das SSOAR hinaus auch in bekannten Open-Access-Suchmaschinen angezeigt. Damit werden die Publikationen des Instituts bei Internet-Suchen noch besser auffindbar.

Das Institut möchte damit nicht nur die eigenen Veröffentlichungen sichtbarer machen, sondern auch seine Unterstützung für die Open-Access-Bewegung zum Ausdruck bringen. (as)

Website SSOAR