"Das Online-Handbuch zeigt, dass Menschen mit Behinderungen starke Vorbilder sein können"

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  "Das Online-Handbuch zeigt, dass Menschen mit Behinderungen starke Vorbilder sein können"

Newsarchiv

Eine der Biografien im <br>Online-Handbuch: Marie Gruhl <br>© Ka Schmitz

"Das Online-Handbuch zeigt, dass Menschen mit Behinderungen starke Vorbilder sein können"

Sieben Interviews zum Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht"

Vor zwei Jahren, im September 2011, hat das Institut das Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht" veröffentlicht. Es ist eine in Deutschland einzigartige Website mit Informationen, Spielen und pädagogischen Materialien zu den Themen Inklusion, Behinderung und Menschenrechte. Beate Rudolf, Direktorin des Instituts: "Inklusion ist ein Menschenrecht und seine Verwirklichung setzt Respekt und Achtung voraus. Beides kann nur durch Erfahrung und Wissen gelehrt und gelernt werden. Das ist die Idee, die hinter dem Online-Handbuch steht. Mit der Website will das Institut dazu beitragen, die Barrieren in den Köpfen abzubauen, die Menschen mit Behinderungen das Leben immer noch unnötig schwer machen."

Inzwischen haben zahlreiche Pädagoginnen und Pädagogen, Referentinnen und Referenten mit dem Online-Handbuch gearbeitet. Welche Erfahrungen haben sie damit gemacht? Wie kann man mit der Website das Thema Inklusion bearbeiten? Wie versuchen sie, Bildungsarbeit und Inklusion zu verbinden? Und was verstehen sie eigentlich unter Inklusion?

Dies haben wir sieben Personen gefragt, die mit dem Online-Handbuch auf unterschiedliche Weise arbeiten.

Zum Interview mit Uta George
Zum Interview mit Meike Günther
Zum Interview mit Christoph Hamann
Zum Interview mit Mathias Hinderer
Zum Interview mit Claudia Lohrenscheit
Zum Interview mit Christa Meyer
Zum Interview mit Eileen Moritz

Zum Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht"

Das Online-Handbuch wird gefördert von der Stiftung EVZ.