Institut gratuliert Andreas Zimmermann zur Wahl in den UN-Menschenrechtsausschuss

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News >  Institut gratuliert Andreas Zimmermann zur Wahl in den UN-Menschenrechtsausschuss
Porträt

© Karla Fritze/Universität Potsdam

Institut gratuliert Andreas Zimmermann zur Wahl in den UN-Menschenrechtsausschuss

Der Völkerrechtler Professor Dr. Andreas Zimmermann (57) ist in den Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen gewählt worden. Der Direktor des MenschenRechtsZentrums der Universität Potsdam wird bis Ende 2020 einer von 18 unabhängigen Expert_innen im UN-Menschenrechtsausschuss sein. Seit 2009 ist Zimmermann Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insbesondere Europa- und Völkerrecht sowie Europäisches Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsvölkerrecht an der Universität Potsdam. "Wir freuen uns sehr, dass die Wahl auf einen national wie international erfahrenen und anerkannten Wissenschaftler gefallen ist", so Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte.

Der Menschenrechtsausschuss ist ein Gremium unabhängiger Expert_innen, das über die Einhaltung des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte wacht. Das bisherige deutsche Mitglied, Professorin Dr. Anja Seibert-Fohr, war aus dem Gremium ausgeschieden.
(isc)