Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger betont die Bedeutung einheitlicher europäischer Schutzstandards im Bereich des Strafverfahrens und des Datenschutzes

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News >  Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger betont die Bedeutung einheitlicher europäischer Schutzstandards im Bereich des Strafverfahrens und des Datenschutzes

Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger betont die Bedeutung einheitlicher europäischer Schutzstandards im Bereich des Strafverfahrens und des Datenschutzes

Am 9. Juni 2010 sprach Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin über "Die strafrechtliche Zusammenarbeit in Europa und der Schutz der Grundrechte". Leutheusser-Schnarrenberger betonte die Bedeutung einheitlicher europäischer Schutzstandards im Bereich des Strafverfahrens und des Datenschutzes. Diese müssten Grundlage für die Weiterentwicklung der strafrechtlichen Zusammenarbeit in Europa sein. Im Anschluss an den Vortrag führte Gudula Geuther (Korrespondentin Deutschlandradio Hauptstadtstudio) ein Gespräch mit der Ministerin. Rund 100 Zuhörerinnen und Zuhörer folgten Vortrag, Gespräch und der anschließenden Diskussion. Die Veranstaltung war Teil der aktuellen Vortragsreihe "Grundrechtsschutz in Europa" des Deutschen Instituts für Menschenrechte, mit der die Bedeutung der nationalen und der europäischen Grundrechte für Recht und Politik beleuchtet werden soll.

Zum Nachhören: Audio-Mitschnitt des Vortrags von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger