Durban Review Konferenz

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen > Schutz vor Rassismus >  Durban Review Konferenz

Durban Review Konferenz

Durban Review Konferenz 2009 in Genf

Vom 20.-24. April 2009 fand in Genf die Durban Review Konferenz statt. Diese Konferenz beschäftigte sich mit den Entwicklungen seit der "3. UN-Weltkonferenz gegen Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz" 2001 (3. Weltkonferenz gegen Rassismus). Sie sollte die Umsetzung der Erklärung und des Aktionsprogramms von Durban überprüfen und weitere Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus entwickeln. Alle Regierungen, auch Deutschland, waren aufgefordert, über ihre Fortschritte bei der Bekämpfung von Rassismus zu berichten.

Weitere Informationen:

Draft outcome document (Rev. 2) (PDF, 75 KB, nicht barrierefrei) (Abschlusserklärung der Durban Review Konferenz, Englisch)

Statement German Institute for Human Rights - Durban Review Conference, 23 April 2009 (PDF, 11 KB, nicht barrierefrei) 

Human Rights Council 10th Session, March 2009 (PDF, 11 KB, nicht barrierefrei) (Statement des Deutschen Instituts für Menschenrechte zur Durban Review Konferenz am 24. März 2009 vor dem UN-Menschenrechtsrat, Englisch)

Veranstaltungsbericht: Informations- und Meinungsaustausch zur Durban Review Conference im Deutschen Institut für Menschenrechte, 20. März 2009

Website United Nations: Durban Review Conference 2009

Website United Nations: Durban Review Conference Live Webcast and Archive

Website humanrights.ch: Informationen zur Durban-Review-Konferenz 2009

Heiner Bielefeldt (2009): Rassismusbekämpfung im Streit der internationalen Menschenrechtspolitik (PDF, 201 KB, nicht barrierefrei) Policy Paper, Deutsches Institut für Menschenrechte, 11 S.

Heiner Bielefeldt (2009): The Durban Review Conference - Why EU Governments Should Participate (PDF, 103 KB, nicht barrierefrei) Policy Paper, Deutsches Institut für Menschenrechte, 10 S. 

UN-Weltkonferenz gegen Rassismus in Durban (2001)

Die 3. Weltkonferenz gegen Rassismus fand vom 31. August bis zum 8. September 2001 unter Leitung der Hochkommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen in Durban in Südafrika statt. Rassismus wurde auf der Konferenz als ein weit verbreitetes Ausgrenzungsphänomen gebrandmarkt, das viele Gesellschaften prägt und das trotz vielfältiger Anstrengungen weiter besteht und beständig neue Formen annimmt. In den Abschlussdokumenten der Konferenz verpflichteten sich die Staaten, Maßnahmen zu ergreifen, um direkten und indirekten Formen von Rassismus in allen Lebensbereichen entgegenzutreten. Die Verhandlungen in Durban waren durch ein hohes Maß an Politisierung und Instrumentalisierungsversuche geprägt, insbesondere hinsichtlich des Nahost-Konfliktes. Hoch umstritten waren auch Forderungen nach Reparationen für die kolonialistische Ausbeutung Afrikas und den transatlantischen Sklavenhandel. Diese Punkte konnten jedoch im Verlauf der Konferenz ausgeklammert werden.

Durban Declaration und Programme of Action (PDF, 160 KB, nicht barrierefrei)

Nach oben