Umwelt- und Sozialstandards

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen > Nachhaltigkeit >  Umwelt- und Sozialstandards

Umwelt- und Sozialstandards

Umwelt- und Sozialstandards gibt es heute in den verschiedensten Bereichen: für die Herstellung von Produkten, die Finanzierung von Entwicklungsvorhaben und den Abschluss von Handelsabkommen und internationalen Investitionen. Sie sollen sicherstellen, dass grundlegende soziale Rechte wie zum Beispiel Arbeitnehmerrechte eingehalten werden und schädliche Auswirkungen auf die Natur verringert werden und bieten Beschwerdeverfahren, mit denen jedenfalls die Nichteinhaltung aufgedeckt werden kann. Auch wenn Umwelt- und Sozialstandards Menschenrechte nicht immer explizit erwähnen, müssen sie zumindest menschenrechtliche Mindeststandards reflektieren. Neben den internationalen Menschenrechtsverträgen bieten hierfür auch die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte seit 2011 einen internationalen Referenzrahmen.

Umwelt- und Sozialstandards von Entwicklungsbanken

Lorand Bartels (2014): Study - A Model Human Rights Clause for the EU’s International Trade Agreements

DIMR Veranstaltung am 13.11.2013: Menschenrechtliche Risikostandards im System der Außenwirtschaftsförderung

Kontakt

Jan-Christian Niebank
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Textilsektor, öffentliche Beschaffung, Wirtschaft und EZ
Tel.: 030 25 93 59 - 243
E-Mail: niebank(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Andrea Kämpf
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 030 25 93 59 - 51
E-Mail: kaempf(at)institut-fuer-menschenrechte.de