Pressemitteilung: „Die Menschenrechte sollten für die Entwicklung und Umsetzung der SDGs Maßstab sein.“ / Menschenrechtsinstitut legt „aktuell“ zu „Sustainable Development Goals“ vor

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen >  Pressemitteilung: „Die Menschenrechte sollten für die Entwicklung und Umsetzung der SDGs Maßstab sein.“ / Menschenrechtsinstitut legt „aktuell“ zu „Sustainable Development Goals“ vor

Themen News

Pressemitteilung: „Die Menschenrechte sollten für die Entwicklung und Umsetzung der SDGs Maßstab sein.“ / Menschenrechtsinstitut legt „aktuell“ zu „Sustainable Development Goals“ vor

Berlin - Im September 2015 werden die Staats- und Regierungschefs aller UN-Mitgliedstaaten in New York zusammenkommen, um die Sustainable Development Goals (SDGs) zu verabschieden. Die SDGs sollen zu nachhaltigem Fortschritt in wirtschaftlichen, sozialen und in ökologischen Fragen führen. Die SDGs werden – anders als die Millennium Development Goals (MDGs) – für alle Länder gleichermaßen gelten. Damit sind die SDGs nicht nur durch die deutsche Außen- und Entwicklungspolitik, sondern auch vor allem innerhalb Deutschlands in Politikbereichen wie Bildung, Armut und Beschäftigung umzusetzen. Welche Chancen bieten die SDGs für Politik und Gesellschaft in Deutschland?

"Die große Stärke der jetzt vorgeschlagenen Nachhaltigkeitsziele liegt darin, dass sie für alle Länder gleichermaßen, und damit auch für Deutschland, gelten werden", erklärt Claudia Mahler vom Deutschen Institut für Menschenrechte. "Deutschland hat somit die Chance, die nationale Nachhaltigkeitsstrategie in Politikfeldern wie Armut, Bildung und Beschäftigung auszubauen und diese an menschenrechtlichen Vorgaben anzupassen. Dadurch ist es möglich, soziale Bereiche, beispielsweise Obdachlosigkeit, in Zukunft messbar und Fortschritte in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele über einen Rechenschaftsmechanismus sichtbar zu machen".

Julia Kercher, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts, betont: "Es ist daher zu begrüßen, dass Deutschland in den UN-Verhandlungen für einen effektiven Rechenschaftsmechanismus auf mehreren Ebenen eintritt, allerdings muss hier die Beteiligung der der Zivilgesellschaft sichergestellt werden. Zudem sollte sich Deutschland international dafür einsetzen, dass Indikatoren für die Messung der Ziele nicht hinter bereits vereinbarte Menschenrechtsstandards zurückfallen. Die Menschenrechte sollten für die Entwicklung und Umsetzung der Ziele Maßstab sein."

Das heute veröffentlichte "aktuell" informiert über den Stand der Debatte und macht Vorschläge, wie Menschenrechte den SDG-Prozess in Deutschland befördern und wie die SDGs helfen können, Menschenrechte umzusetzen.

Julia Kercher, Claudia Mahler (2015): aktuell 2/2015: Die Nachhaltigkeitsziele oder Sustainable Development Goals – Chance für die Umsetzung von Menschenrechten in und durch Deutschland (PDF, 285 KB)

Pressekontakt:
Bettina Hildebrand, Pressesprecherin
Telefon +49 30  25 93 59 14
E-Mail: hildebrand(at)institut-fuer-menschenrechte.de