Monitoring von Kinderrechten

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen > Kinderrechte >  Monitoring von Kinderrechten

Monitoring der UN-Kinderrechtskonvention

Monitoring meint die systematische und regelmäßige Beobachtung, ob und wie Menschenrechte verwirklicht werden. Monitoring ist ein wesentlicher Bestandteil der  Umsetzungsverpflichtung von Menschenrechtsverträgen und somit auch der UN-Kinderrechtskonvention.

FAQ: Was heißt Monitoring und wozu ist es gut?

Monitoring und Staatenpflicht

Die Vertragsstaaten der UN-Kinderrechtskonvention (KRK) sind zum Monitoring der Verwirklichung von Kinderrechten verpflichtet – so legt der UN-Kinderrechtsausschuss die entsprechenden Bestimmungen der KRK aus (Artikel 4 zur Verwirklichung der Kinderrechte und Artikel 44 zur Verpflichtung der Vertragsstaaten, an den Kinderrechtsausschuss zu berichten).

Monitoring und Entwicklungszusammenarbeit

Auch die Entwicklungszusammenarbeit kann und soll über die Förderung von Monitoring-Prozessen zur weltweiten Umsetzung von Kinderrechten beitragen. Darauf verweist Artikel 4 der UN-Kinderrechtskonvention. Ansetzen kann die Entwicklungszusammenarbeit dabei bei den verschiedenen im Monitoring-Prozess beteiligten Akteuren.

Wichtige Akteure im Monitoring-Prozess sind

  • die Vertragsstaaten in Form von Ministerien und sonstige Verwaltungsbehörden,
  • unabhängige Monitoring-Einrichtungen, dazu gehören Nationale Menschenrechtsinstitutionen, Ombudspersonen oder Kommissare für Kinderrechte,
  • die Zivilgesellschaft, zum Beispiel Nichtregierungsorganisationen und
  • Kinder- und Jugendgruppen.

Entwicklungszusammenarbeit kann Regierungen auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene unterstützen, die Wirkungen von Gesetzen und Politiken auf Kinder abzuschätzen und zu steuern. Sie kann unabhängige Monitoring-Einrichtungen und zivilgesellschaftliche Organisationen unterstützen, die zum Monitoring der KRK beitragen. Entwicklungszusammenarbeit sollte dabei alle staatlichen und nicht-staatlichen Stellen dahingehend beraten, Kinder und Jugendliche am Monitoring-Prozess zu beteiligen.

Weiterführende Literatur

Deutsches Institut für Menschenrechte (2014): "ABC der Kinderrechte - M wie Monitoring und S wie Staatenpflicht. Grundlagen, Bedeutung und Ansätze für die deutsche staatliche Entwicklungszusammenarbeit".

 

 

Kontakt