Wasser und Sanitär

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen > Entwicklungspolitik > Schwerpunkte >  Wasser und Sanitär

Wasser und Sanitär

Das Deutsche Institut für Menschenrechte befasst sich mit den Inhalten des Menschenrechts auf Wasser und dessen Umsetzung in der Entwicklungszusammenarbeit.

Die Rechte auf Wasser und Sanitärversorgung sind als Komponenten des Menschenrechts auf einen angemessenen Lebensstandard garantiert und damit rechtlich verbindlich. Offiziellen Schätzungen zufolge haben etwa 900 Millionen Menschen weltweit keinen Zugang zu solchen Wasserquellen, die in Erhebungen als "verbessert" bezeichnet werden. Dabei liegt die tatsächliche Zahl der Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, weitaus höher. Ähnlich ist die Situation hinsichtlich der Sanitärversorgung: 2,6 Milliarden Menschen leben ohne Sanitäranlagen, die als "verbessert" gelten.

Die Rechte auf Wasser und Sanitärversorgung verpflichten Staaten, diese Rechte zu achten, zu schützen und zu gewährleisten. Internationale Zusammenarbeit soll Staaten dabei unterstützten. Die internationale Staatengemeinschaft ist mit dem Millenniumsentwicklungsziel 7 übereingekommen, bis 2015 den Anteil der Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser bzw. zu Sanitärversorgung haben, zu halbieren. Dieses Ziel scheint bezogen auf Trinkwasser zumindest im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit weltweit durchsetzbar, wenn auch die Umsetzung in den einzelnen Staaten über das Jahr 2015 hinaus vorangetrieben werden muss. Hinsichtlich der Sanitärversorgung ist selbst das unrealistisch, da das Thema zu lange vernachlässigt wurde.

Ein wichtiges neues Dokument ist die Resolution des UN-Menschenrechtsrats vom 30. September 2010. In dieser Resolution anerkennt der Menschenrechtsrat die Rechte auf Wasser und Sanitärversorgung als Menschenrechte.

Die Resolution in deutscher und englischer Sprache:

Resolution Human rights and access to safe drinking water and sanitation (PDF, 39 KB, nicht barrierefrei)

Resolution "Das Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung" (PDF, 37 KB, nicht barrierefrei)  

Zum Recht auf Wasser und Sanitärversorgung hat das Institut 2009 ein Recherche-Tool erstellt. Es ermöglicht einen gezielten Zugriff aus menschenrechtlicher und entwicklungspolitischer Perspektive, bietet einen schnellen Überblick, stellt Hintergrunddokumente sowie ausgewählte Links zusammen und nennt Ansprechpersonen.

Recherche-Tool: Das Recht auf Wasser und Sanitärversorgung

Das Recht auf Wasser und Sanitärversorgung ist auch ein Schwerpunkt innerhalb der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte (wsk-Rechte).

Arbeitsschwerpunkt Wasser im Bereich "wsk-Rechte"