Entwicklungspolitik

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Themen >  Entwicklungspolitik

Entwicklungspolitik und Menschenrechte

In der Entwicklungspolitik müssen Menschenrechte gezielt und explizit gefördert werden. Entwicklungspolitik umfasst sämtliche Maßnahmen eines Staates, die einen Einfluss auf die Reduzierung von Armut, die Verwirklichung der Menschenrechte und die Erhaltung der Lebensgrundlagen in Entwicklungs- und Schwellenländern haben. Die Entwicklungspolitik berührt damit viele Politikfelder, so auch die Außenwirtschaftspolitik.

Menschenrechte sind eine international vereinbarte normative Grundlage, die Entwicklungszielen einen verbindlichen Rahmen geben. Geber- wie Nehmerstaaten sind durch sie gleichermaßen zur Rechenschaftslegung verpflichtet. Gleichzeitig differenziert der menschenrechtliche Blick auf Armut - mit seinem Fokus auf Nicht-Diskriminierung und die Staatenpflichten zur Umsetzung der Menschenrechte - das Instrumentarium der Entwicklungszusammenarbeit. Menschenrechte stärken partizipative Prozesse und ergänzen sie um die Rechtsdimension. Es wird deutlich, dass die Zielgruppen von Programmen der Entwicklungszusammenarbeit nicht nur Träger und Trägerinnen von Bedürfnissen sind, sondern Rechte auf Freiheit, Gleichheit und Teilhabe besitzen.

Kontakt

Andrea Kämpf
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 030 25 93 59 - 51
E-Mail: kaempf(at)institut-fuer-menschenrechte.de 

Kontakt

Dr. Anna Würth
Leiterin des Referats
Tel.: 030 - 259 359 - 19
Fax: 030 - 259 359 - 59 
E-Mailwuerth(at)institut-fuer-menschenrechte.de 

Andrea Kämpf
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 030 25 93 59 - 51
Fax: 030 25 93 59 - 59
E-Mail:kaempf(at)institut-fuer-menschenrechte.de