Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Startseite

Willkommen

Kinder können sich jetzt beim UN-Kinderrechteausschuss beschweren - 3. Zusatzprotokoll zur Kinderrechtskonvention tritt für Deutschland in Kraft

Heute tritt das dritte Zusatzprotokoll zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes (UN-Kinderrechtskonvention) in Kraft. Das Protokoll enthält Regelungen für ein Individualbeschwerdeverfahren und ein Untersuchungsverfahren. Mit dem Protokoll wird eine Lücke im internationalen Menschenrechtsschutzsystem geschlossen.


UN-Hochkommissarin Navi Pillay: "Mit vereinten Kräften eine neue UN-Konvention vorantreiben"

Vom 1. bis 3. April fand in Genf das UN-Sozialforum statt. Thema waren in diesem Jahr die Menschenrechte Älterer. Claudia Mahler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Menschenrechte, vertrat das International Coordinating Committee of National Human Rights Institutions (ICC).


UN-Ausschuss über das Verschwindenlassen hat erstmals Deutschland überprüft und Empfehlungen an die Bundesregierung ausgesprochen

Der UN-Ausschuss, der die Umsetzung des Internationalen Übereinkommens zum Schutz aller Personen vor dem Verschwindenlassen überwacht, hat Ende März 2014 den ersten periodischen Staatenbericht Deutschlands überprüft und der Bundesregierung eine Reihe von Empfehlungen (concluding observations) zur verbesserten Umsetzung des Abkommens für die nächsten Jahre mit auf den Weg gegeben.


Pressemitteilung: EuGH-Urteil entzieht umfassender Vorratsdatenspeicherung den Boden

Anlässlich des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung erklärt das Deutsche Institut für Menschenrechte: "Mit dem EuGH-Urteil wird dem Konzept einer umfassenden und undifferenzierten Vorratsdatenspeicherung der Boden entzogen."


Enthaltung Deutschlands im UN-Menschenrechtsrat bei Abstimmung zum Drohneneinsatz

Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen hat am 28. März 2014 eine Resolution angenommen, in der er die Mitgliedstaaten dazu auffordert, bei allen Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung, einschließlich des Einsatzes von bewaffneten Drohnen, ihre völkerrechtlichen Verpflichtungen zu beachten.


Pressemitteilung: Neufassung des Antiterrordateigesetzes: Institut fordert wirksame Kontrolle durch unabhängige Aufsicht

Berlin - Anlässlich der anstehenden Neuformulierung des Antiterrordateigesetzes erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte: "Die Bekämpfung des internationalen Terrorismus muss rechtsstaatlichen Grundsätzen folgen."


Schutz der Privatsphäre: Institut begrüßt klare Worte des UN-Menschenrechtsausschusses zur NSA-Überwachung

Der UN-Menschenrechtsausschuss, der die Umsetzung des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte (Zivilpakt) überwacht, hat sich besorgt über die Beeinträchtigungen des Menschenrechts auf Privatsphäre (Artikel 17) durch geheimdienstliche Maßnahmen und Programme zur massenhaften, anlasslosen Telekommunikationsüberwachung geäußert.


Texte in Leichter Sprache

Link zur Website www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/startseite-leichte-sprache.html

Gebärdensprachfilme

Logo DGS - Deutsche Gebärdensprache

Folgen Sie uns auf Twitter!

Twitter-Logo

Menschenrechtstag 2014

Unsere Veranstaltungen

RSS-Feed