Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Startseite

Willkommen

Von Inklusion bis Klischee: Behinderung in Kinderbüchern

Lesung "Peter ist der allerkleinste Riese – Bilder von Behinderung in Kinderbüchern" mit Leidmedien.de
Kinderbücher, in denen Kinder mit einer Behinderung vorkommen, gibt es nicht viele. Und nicht alle sind gelungen.


Pressemitteilung: Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention: Rechte behinderter Menschen brauchen mehr politische Aufmerksamkeit

Berlin - Fünf Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention zieht die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention eine gemischte Bilanz. "Trotz erkennbarer Dynamik im Feld der Inklusion ist die politische Aufmerksamkeit für die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland noch viel zu gering", erklärte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stelle.


Weltwassertag 2014: Statement der UN-Sonderberichterstatterin zum Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung

Zum Weltwassertag am 22. März hat die UN-Sonderberichterstatterin zum Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung, Catarina de Albuquerque, ein Statement über den Zusammenhang von Wasser und Energie veröffentlicht. Da Energie für die Wasserversorgung benötigt wird, führen hohe Elektrizitätspreise oft zu einer Erhöhung der Wassertarife, sodass Wasser für die ärmsten und marginalisiertesten Menschen unbezahlbar wird. Das Menschenrecht auf Wasser verlange aber, dass Wasser für alle bezahlbar ist, erklärt Albuquerque.


Bonner Erklärung zur inklusiven Bildung verabschiedet

"Inklusion beinhaltet das Recht auf gemeinsames Lernen im allgemeinen Bildungssystem. Dies ist als Menschenrecht im Anschluss an den UN-Pakt für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte in der von Deutschland und der Europäischen Union ratifizierten UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen festgeschrieben."


Pressemitteilung: Internationaler Tag gegen Rassismus: Institut fordert bessere Ermittlungen bei rassistisch motivierten Gewalttaten

Berlin - Anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus am 21. März erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte: "Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft bei rassistisch motivierten Gewalttaten müssen verbessert werden."


Transnationale Kooperation: Institut leitete Workshop mit Nationalen Menschenrechtsinstitutionen in Kolumbien

Das Deutsche Institut für Menschenrechte leitete am 18. März in Bogotá (Kolumbien) einen Workshop mit dem Netzwerk Nationaler Menschenrechtsinstitutionen in den Amerikas.


Pressemitteilung: Institut begrüßt Bundestags-Untersuchungssausschuss zu Snowden-Enthüllungen

Berlin - Das Deutsche Institut für Menschenrechte begrüßt nachdrücklich, dass der Deutsche Bundestag heute fraktionsübergreifend für die Einrichtung eines Ausschusses gestimmt hat, der die von Edward Snowden angestoßenen Enthüllungen zur massenhaften nachrichtendienstlichen Überwachung des globalen Kommunikations- und Internetverkehrs untersuchen soll.


Texte in Leichter Sprache

Link zur Website www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/startseite-leichte-sprache.html

Gebärdensprachfilme

Logo DGS - Deutsche Gebärdensprache

Folgen Sie uns auf Twitter!

Twitter-Logo

Menschenrechtstag 2014

Unsere Veranstaltungen

Treffer 22 bis 7 von 7
<< erste < vorherige 1-3 4-6 7-7 nächste > letzte >>

RSS-Feed