Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Startseite

Willkommen

UN-Gremien nutzen, um den Druck auf die nordkoreanische Regierung zu erhöhen - Internationales Symposium "Menschenrechte und Nordkorea" in Berlin

Die National Human Rights Commission of Korea (NHRCK), die Nationale Menschenrechtsinstitution Südkoreas, lud am 13. Mai gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Freien Universität Berlin zu einer Konferenz über die Lage der Menschenrechte in Nordkorea ein. Anlass war der im März vorgelegte Bericht einer UN-Untersuchungskommission, die der UN-Menschenrechtsrat im vergangenen Jahr eingesetzt hatte.


Logo der Vereinten Nationen

Gleicher Zugang zu Arbeit für Menschen mit Behinderungen im privaten Sektor - UN-Fachausschuss trifft erste Entscheidung gegen Deutschland

Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen hat erstmals über eine Individualbeschwerde aus Deutschland entschieden. In dem Fall hatte die zuständige Arbeitsagentur einen jungen Mann mit körperlicher Beeinträchtigung dem Ausschuss zufolge nicht ausreichend dabei unterstützt, nach einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung eine Anstellung zu finden.


"Wir brauchen eine europäische Menschenrechtsstrategie, die die Politik der EU nach Innen und Außen umfasst"

Morten Kjaerum (FRA) und Beate Rudolf (DIMR) diskutierten über menschenrechtliche Herausforderungen für die EU nach der Europawahl am 25. Mai

Welche menschenrechtlichen Themen sollten auf der Agenda des künftigen Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission ganz oben stehen? Diese Frage diskutierten der Direktor der Europäischen Grundrechte-Agentur (FRA), Morten Kjaerum, und die Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Beate Rudolf, am Europatag (9. Mai) mit rund 90 Gästen aus der Politik, dem diplomatischen Korps und der Zivilgesellschaft in der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland.


Neue Publikation: "Durchsetzung der EU-Gleichbehandlungsrichtlinien - Das Vorabentscheidungsverfahren zum EuGH"

Das Vorabentscheidungsverfahren zum Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) spielt unter anderem im Antidiskriminierungsbereich eine zunehmend wichtige Rolle.


"Gegenseitiger Respekt ist das Fundament einer freien Gesellschaft"

Interview mit Direktorin Beate Rudolf zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT) am 17. Mai


Rassistisch motivierte Straftaten: Strafverfolgung muss effektiver werden

Das Deutsche Institut für Menschenrechte nimmt in seiner heute veröffentlichen Publikation "Rassistisch motivierte Straftaten: Strafverfolgung muss effektiver werden" Bezug auf den Referentenentwurf zur "Umsetzung von Empfehlungen des NSU-Untersuchungsausschusses" des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.


UN-Menschenrechtsrat ernennt erste Unabhängige Expertin für die Menschenrechte Älterer

Der UN-Menschenrechtsrat hat am 8. Mai 2014 die erste Unabhängige Expertin für die Menschenrechte von älteren Personen (Independent Expert on the enjoyment of all human rights by older persons) ernannt. Die Wahl fiel auf Rosa Kornfeld Matte aus Chile.


Texte in Leichter Sprache

Link zur Website www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/startseite-leichte-sprache.html

Gebärdensprachfilme

Logo DGS - Deutsche Gebärdensprache

Folgen Sie uns auf Twitter!

Twitter-Logo

Menschenrechtstag 2014

Unsere Veranstaltungen

RSS-Feed