Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Startseite

Willkommen

Pressemitteilung: Live im Internet: 2. Berliner Menschenrechtstag am 26.09.2014 - "Rechte haben - Recht bekommen"

Am 26. September findet der 2. Berliner Menschenrechtstag zum Thema "Rechte haben, Recht bekommen" statt. Bundesjustizminister Heiko Maas wird das Grußwort sprechen. Der Menschenrechtstag wird live im Internet übertragen, vom Beginn der Veranstaltung (10:00 Uhr) bis zum Ende (16:15 Uhr). Von den Foren (ab 13:15 Uhr) wird das Forum "Ohne Diskriminierung zum Recht kommen: Diversity in der Justiz" übertragen.

Zugang zum Recht - Video-Interview mit Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte 


Institut gibt Stellungnahme zur geplanten Änderung des Antiterrordateigesetzes ab

Anlässlich der Anhörung im Innenausschuss des Bundestages zur Änderung des Antiterrordateigesetzes und des Rechtsextremismusbekämpfungsgesetzes am 22. September hat das Institut eine Stellungnahme abgegeben.


Rechte Älterer: Das Für und Wider einer neuen Konvention

Die Open-ended Working Group on Ageing der Vereinten Nationen traf sich vom 30. Juli bis zum 1. August zu ihrer 5. Sitzung in New York.


Was die Novellierung des Antiterrordateigesetzes mit den Snowden-Enthüllungen zu tun hat

Am 22. September findet im Innenausschuss des Bundestages eine Sachverständigenanhörung zur Novelle des Antiterrordateigesetzes statt. Die Novelle ist durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts notwendig geworden.


Porträt

Pressemitteilung: Gesetzesvorhaben zur Asylpolitik unterlaufen Menschenrechte von Flüchtlingen

Berlin - Anlässlich aktueller Gesetzesvorhaben der Bundesregierung warnt das Deutsche Institut für Menschenrechte vor einer Verschärfung von Fehlentwicklungen im deutschen Asylrecht. Es fordert stattdessen strukturelle Verbesserungen, um mit der wachsenden Zahl von Schutzsuchenden unter Einhaltung der menschen- und flüchtlingsrechtlichen Verpflichtungen Deutschlands adäquat umzugehen.


"Eigene Positionen hinterfragen"

Vom 17. bis 21. August fand in Erkner die 12. Menschenrechtsakademie des Instituts statt

Bereits zum 12. Mal fand in diesem Jahr die Menschenrechtsakademie "Nationaler und Internationaler Menschenrechtsschutz" des Deutschen Instituts für Menschenrechte statt. Im Bildungszentrum Erkner tauschten sich vom 17. bis 21. August Mitarbeitende des Instituts mit 27 Teilnehmenden aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz über menschenrechtliche Themen aus.


"Der gleichberechtigte Zugang zu Bibliotheken ist ein Menschenrecht"

Theresia Degener auf dem "Weltkongress Bibliothek und Information" über die Bedeutung der UN-Behindertenrechtskonvention für Bibliotheken

Vom 16. bis 22. August trafen sich rund 4.000 Bibliothekarinnen und Bibliothekare aus der ganzen Welt in Lyon, Frankreich, um an der 80. Generalkonferenz des Internationalen Bibliotheksverbands (IFLA) teilzunehmen. Am 17. August, dem ersten offiziellen Konferenztag, fand auf Initiative von Anne Sieberns, Leiterin der Institutsbibliothek, eine Veranstaltung über die Bedeutung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) für Bibliotheken statt.


Texte in Leichter Sprache

Link zur Website www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/startseite-leichte-sprache.html

Gebärdensprachfilme

Logo DGS - Deutsche Gebärdensprache

Folgen Sie uns auf Twitter!

Twitter-Logo

Rechtsprechungsdatenbank

Themenschwerpunkt

Unsere Veranstaltungen

RSS-Feed