Startseite

Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Startseite

Willkommen

"Der Staat muss für die Religions- und Weltanschauungsfreiheit aller einstehen"

"Religionsfreiheit weltweit: Rückblick und Herausforderungen" - Vortrag und Gespräch am 23. Juni mit Heiner Bielefeldt, UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit



Welche Rahmenbedingungen fördern die Religions- und Weltanschauungsfreiheit? Welche typischen Probleme gibt es bei der Umsetzung in den Staaten? Am 23. Juni luden der Stephanuskreis der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und das Deutsche Institut für Menschenrechte dazu ein, hierüber zu debattieren. Heribert Hirte, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender des Stephanuskreises, sowie Beate Rudolf, Direktorin des Instituts, begrüßten zu der Veranstaltung über 100 Gäste im voll besetzten Saal im Jakob-Kaiser-Haus des Deutschen Bundestages.

Pressemitteilung: Institut vergibt vier Recherche-Stipendien für Journalisten zum Thema "Wirtschaft und Menschenrechte"

Berlin - Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat vier Recherche-Stipendien in Höhe von je 2.000 Euro zum Thema "Transnationale Wirtschaftsverflechtungen und ihre Auswirkungen auf die Menschenrechte" vergeben. Prämiert wurden herausragende Recherche-Konzepte für journalistische Beiträge, die in deutschsprachigen Medien veröffentlicht werden sollen.

"Die eigenen Risiken kennen: Es lohnt sich"

Am 20. Juni luden das Deutsche Institut für Menschenrechte und das Deutsche Global Compact Netzwerk zur Debatte "Wirtschaft und Menschenrechte: Wie können Unternehmen menschenrechtliche Risiken und Auswirkungen ermitteln? - Antworten aus der Praxis" in die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ein. Auf dem Podium diskutierten Bärbel Kofler, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Cornelia Heydenreich, Teamleiterin Unternehmensverantwortung bei Germanwatch, und Sibylle Baumgartner, Head of Corporate Responsibility, Kuoni Travel Management Ltd.

Pressemitteilung: Völkerrechtler Markus Krajewski zum Vorsitzenden des Kuratoriums des Instituts gewählt

Berlin - Das Kuratorium des Deutschen Instituts für Menschenrechte hat am 20. Juni 2016 den Völkerrechtler Prof. Dr. Markus Krajewski einstimmig zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt.

Pressemitteilung: EU-Türkei-Vereinbarung menschen- und flüchtlingsrechtlich nicht haltbar / Glaubwürdigkeit der EU wird verspielt

Berlin - Das Deutsche Institut für Menschenrechte veröffentlicht anlässlich des Weltflüchtlingstags am 20. Juni eine Stellungnahme, die die Umsetzung der EU-Türkei Vereinbarung menschenrechtlich bewertet.

Pressemitteilung: Anti-Terror-Gesetz – Internationale Geheimdienstdateien könnten verfassungsrechtliches Trennungsprinzip unterlaufen

Berlin – Anlässlich der am 20. Juni 2016 stattfindenden Sachverständigenanhörung des Innenausschusses zum "Entwurf eines Gesetzes zum besseren Informationsaustausch bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus" (Anti-Terror-Gesetz) warnt das Deutsche Institut für Menschenrechte davor, das verfassungsrechtliche Gebot, personenbezogene Daten zwischen Nachrichtendiensten und Polizei grundsätzlich nicht auszutauschen ("informationelles Trennungsprinzip"), zu durchbrechen.

Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein machen Wahlrecht inklusiver

Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein haben in der vergangenen Woche eine noch bestehende gesetzliche Diskriminierung im Wahlrecht ausgeräumt, die eine bestimmte Gruppe aus dem Kreis der Menschen mit Behinderungen betraf. Personen, die eine Betreuung "in allen Angelegenheiten" haben, waren vom Wahlrecht ausgeschlossen. Die Landtage beider Länder haben mit der Streichung des Ausschlusses einem weiteren Kreis der erwachsenen Deutschen die Möglichkeit zur Teilnahme an Wahlen eröffnet.

Link zur Website www.institut-fuer-menschenrechte.de/de/startseite-leichte-sprache.html

Logo DGS - Deutsche Gebärdensprache

Twitter-Logo

Das Wort "Flucht", darüber der Begriff "Asyl"

Logo CEDAW-Staatenberichtsprüfung



Unsere Veranstaltungen

08.02.2017 19:00-21:30 | Deutsches Institut für Menschenrechte, Zimmerstraße 26/27, 10969 Berlin

Lesung und Gespräch: Martin Klingst, "Menschenrechte. 100 Seiten"

Lesung und Gespräch mit dem ZEIT-Korrespondenten.


15.02.2017 17:30-20:00 | Brot für die Welt, Berlin

4. Werner Lottje Lecture

"We blog because we care" - Das Recht auf Meinungsfreiheit in Äthiopien

Brot für die Welt und das Deutsche Institut für Menschenrechte laden herzlich zur 4. Werner Lottje Lecture am 15. Februar ein.


12.03.2017 - 16.03.2017 | Burg Liebenzell, 75378 Bad Liebenzell

Menschenrechtsakademie "Nationaler und internationaler Menschenrechtsschutz"

2017 findet die Menschenrechtsakademie als Kooperationsveranstaltung mit dem Internationalen Forum Burg Liebenzell e. V. in Baden-Württemberg statt. Die Akademie ist ein offenes Bildungsangebot für alle an Menschenrechtsfragen interessierten und in der Menschenrechtsarbeit engagierten Einzelpersonen und Organisationen.


RSS-Feed