Rechte haben - Recht bekommen!

Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Rechte haben - Recht bekommen!

"Rechte haben - Recht bekommen!"

Themenschwerpunkt 2014 - 2016

Rechte haben und Recht bekommen ist zweierlei. Das gilt auch für die Menschenrechte. In Deutschland existiert zwar ein ausgefeiltes System des gerichtlichen Rechtsschutzes. Dennoch gibt es auch hierzulande Situationen, in denen Menschen keine oder nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, sich gegen Menschenrechtsverletzungen zur Wehr zu setzen. Von 2014 bis 2016 richtet das Deutsche Institut für Menschenrechte den Blick auf diese Barrieren und Schutzlücken beim Zugang zum Recht und will Diskussionen zum Thema anstoßen.

News

Sammelband "Anwaltschaft für Menschenrechte und Vielfalt" – Beiträge zur anwaltlichen Praxis

Die Anwaltschaft spielt eine zentrale Rolle, damit Betroffene von Menschenrechtsverletzungen einen wirksamen Zugang zum Recht erhalten und ihre Rechte auch vor Gericht durchsetzen können. Der Sammelband "Anwaltschaft für Menschenrechte und Vielfalt" zeigt, wie sich Anwältinnen und Anwälte in den unterschiedlichsten Fallkonstellationen auf europäische und internationale Menschenrechtsverträge beziehen können – vor deutschen Gerichten ebenso wie vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte oder im Rahmen eines Beschwerdeverfahrens zu den UN-Fachausschüssen.


Institut sprach im Berliner Abgeordnetenhaus über Zugang zum Recht und Vielfalt in der Justiz

Petra Follmar-Otto, Leiterin der Abteilung Menschenrechtspolitik Inland und Europa am Institut, war zu einer Anhörung des Ausschusses für Verfassungs- und Rechtsangelegenheiten des Berliner Landesparlaments am 8. Oktober zum Thema "Interkulturelle Defizite in der Justiz" als Sachverständige geladen.

"Auch Menschen mit Behinderung sollen ihr Recht bekommen"

Menschen mit Behinderungen stoßen auf zahlreiche Barrieren, wenn sie ihre Rechte vor Gericht einfordern wollen. Thomas Geißler (Humboldt-Universität zu Berlin) im Video-Interview über fehlende Audiodeskriptionen für blinde Menschen und unverständliches Juristendeutsch.

Pressemitteilung: Live im Internet: 2. Berliner Menschenrechtstag am 26.09.2014 - "Rechte haben - Recht bekommen"

Am 26. September findet der 2. Berliner Menschenrechtstag zum Thema "Rechte haben, Recht bekommen" statt. Bundesjustizminister Heiko Maas wird das Grußwort sprechen. Der Menschenrechtstag wird live im Internet übertragen, vom Beginn der Veranstaltung (10:00 Uhr) bis zum Ende (16:15 Uhr). Von den Foren (ab 13:15 Uhr) wird das Forum "Ohne Diskriminierung zum Recht kommen: Diversity in der Justiz" übertragen.

Zugang zum Recht - Video-Interview mit Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte