Servicenavigation

Sie befinden sich hier:  Projekt "Zwangsarbeit heute"

Projekt "Zwangsarbeit heute"

"Zwangsarbeit heute - Betroffene von Menschenhandel stärken"

Am 2. Juni 2009 startete am Deutschen Institut für Menschenrechte das Projekt "Zwangsarbeit heute - Betroffene von Menschenhandel stärken". Das Projekt läuft bis Ende Dezember 2013. Es wird in Kooperation mit der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" durchgeführt.

Die Menschenrechte zielen auf das "Empowerment" der Einzelnen zur eigenen Wahrnehmung ihrer Rechte ab. Das Projekt will daher die Möglichkeiten der von Menschenhandel oder von extremen Formen der Arbeitsausbeutung Betroffenen erweitern, ihre Rechtsansprüche auf Lohn und Entschädigung gegenüber den Tätern und Täterinnen sowie ihre Ansprüche nach dem Opferentschädigungsgesetz tatsächlich durchzusetzen. Dafür stellt das Projekt Gelder aus einem Rechtshilfefonds sowie eine Rechtsprechungsdatenbank zur Verfügung.

Weiterlesen

Direkt zum Online-Fragebogen für den Antrag auf Rechtshilfe 

Infofilm Menschenhandel

Kontakt

Heike Rabe
Projektleitung
Tel.: 030 25 93 59 - 127
E-Mail: rabe@institut-fuer-menschenrechte.de

 

Kooperationspartner