Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? > Newsletter hier online lesen <

Logo Deutsches Institut fuer Menschenrechte
Unsere Veranstaltungen Dezember 2013/Januar 2014
Headerbild Deutsches Institut fuer Menschenrechte

Inhalt

Vortrags- und Festveranstaltung der Rechtsanwaltskammer Berlin in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Menschenrechte und dem Menschenrechtsausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer, 10. Dezember, Berlin

10.12.2013 17:00-21:30 | Plenarsaal des Kammergerichts Berlin

Am 10. Dezember jährt sich der "Geburtstag" der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zum 65. Mal.

Aus diesem Anlass lädt das Deutsche Institut für Menschenrechte im Rahmen des Projekts "Anwaltschaft für Menschenrechte und Vielfalt" in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Berlin und dem Ausschuss Menschenrechte der Bundesrechtsanwaltskammer herzlich zu einer Vortrags- und Festveranstaltung ein.

Weiterlesen

Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" - "Partizipation und Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen im Wirtschaftsgeschehen: Schüler*innengenossenschaften und Youth Banks", 11. Dezember, Berlin

11.12.2013 16:00-18:00 | Seminarzentrum der FU Berlin, Raum L 115

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" im WS 2013/2014 an der FU Berlin

Kinder haben Rechte – doch wer verfügt über sie? Wer entscheidet, wie die Rechte der Kinder zu interpretieren und umzusetzen sind? Kinder müssen die Möglichkeit haben, ihre Rechte selbst in Anspruch zu nehmen und einzufordern. Aber nicht allen Kindern und in allen Situationen ist dies möglich. Kinder sind in der Regel von Erwachsenen abhängig und auf sie angewiesen. Wie ist mit den Rechten insbesondere solcher Kinder umzugehen, die machtlos sind und sich nicht selbst zu Wort melden können?

Referierende: Elisabeth Voß, Ines Herrmann, Jan Bergner und Matthias Köpke

Weiterlesen

Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" - "Die BMZ- und UNICEF Initiative 'World We Want" – Beteiligung von unten oder von oben organisiert?", 18. Dezember, Berlin

18.12.2013 16:00-18:00 | Seminarzentrum der FU Berlin, Raum L 115

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" im WS 2013/2014 an der FU Berlin

Kinder haben Rechte – doch wer verfügt über sie? Wer entscheidet, wie die Rechte der Kinder zu interpretieren und umzusetzen sind? Kinder müssen die Möglichkeit haben, ihre Rechte selbst in Anspruch zu nehmen und einzufordern. Aber nicht allen Kindern und in allen Situationen ist dies möglich. Kinder sind in der Regel von Erwachsenen abhängig und auf sie angewiesen. Wie ist mit den Rechten insbesondere solcher Kinder umzugehen, die machtlos sind und sich nicht selbst zu Wort melden können?

Referentinnen: Jana Hill und Sophie Lemmer

Weiterlesen

Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" - "Children's Rights Movements in Paraguay", 08. Januar, Berlin

08.01.2014 16:00-18:00 | Seminarzentrum der FU Berlin, Raum L 115

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen"
im WS 2013/2014 an der FU Berlin

Kinder haben Rechte – doch wer verfügt über sie? Wer entscheidet, wie die Rechte der Kinder zu interpretieren und umzusetzen sind? Kinder müssen die Möglichkeit haben, ihre Rechte selbst in Anspruch zu nehmen und einzufordern. Aber nicht allen Kindern und in allen Situationen ist dies möglich. Kinder sind in der Regel von Erwachsenen abhängig und auf sie angewiesen. Wie ist mit den Rechten insbesondere solcher Kinder umzugehen, die machtlos sind und sich nicht selbst zu Wort melden können?

Referierende: Maria de la Paz Ortiz und Orlando Tomas Castillo

Weiterlesen

Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" - "Parlamentarische Vertretung von Kinderinteressen – 25 Jahre Kinderkommission des Deutschen Bundestages", 15. Januar, Berlin

15.01.2014 16:00-18:00 | Seminarzentrum der FU Berlin, Raum L 115

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen"
im WS 2013/2014 an der FU Berlin

Kinder haben Rechte – doch wer verfügt über sie? Wer entscheidet, wie die Rechte der Kinder zu interpretieren und umzusetzen sind? Kinder müssen die Möglichkeit haben, ihre Rechte selbst in Anspruch zu nehmen und einzufordern. Aber nicht allen Kindern und in allen Situationen ist dies möglich. Kinder sind in der Regel von Erwachsenen abhängig und auf sie angewiesen. Wie ist mit den Rechten insbesondere solcher Kinder umzugehen, die machtlos sind und sich nicht selbst zu Wort melden können?

Referentin: Marlene Rupprecht

Weiterlesen

Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" - "Monitoring durch eine Nationale Menschenrechtsinstitution – Erfahrungen als Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechts-Konvention", 22. Januar, Berlin

22.01.2014 16:00-18:00 | Seminarzentrum der FU Berlin, Raum L 115

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen"
im WS 2013/2014 an der FU Berlin

Kinder haben Rechte – doch wer verfügt über sie? Wer entscheidet, wie die Rechte der Kinder zu interpretieren und umzusetzen sind? Kinder müssen die Möglichkeit haben, ihre Rechte selbst in Anspruch zu nehmen und einzufordern. Aber nicht allen Kindern und in allen Situationen ist dies möglich. Kinder sind in der Regel von Erwachsenen abhängig und auf sie angewiesen. Wie ist mit den Rechten insbesondere solcher Kinder umzugehen, die machtlos sind und sich nicht selbst zu Wort melden können?

Referentin: Beate Rudolf

Weiterlesen

Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen" - "Monitoring der Kinderrechtskonvention in Entwicklungsländern – Wie kann Entwicklungszusammenarbeit dazu beitragen?", 29. Januar, Berlin

29.01.2014 16:00-18:00 | Seminarzentrum der FU Berlin, Raum L 115

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderrechte verwirklichen"
im WS 2013/2014 an der FU Berlin

Kinder haben Rechte – doch wer verfügt über sie? Wer entscheidet, wie die Rechte der Kinder zu interpretieren und umzusetzen sind? Kinder müssen die Möglichkeit haben, ihre Rechte selbst in Anspruch zu nehmen und einzufordern. Aber nicht allen Kindern und in allen Situationen ist dies möglich. Kinder sind in der Regel von Erwachsenen abhängig und auf sie angewiesen. Wie ist mit den Rechten insbesondere solcher Kinder umzugehen, die machtlos sind und sich nicht selbst zu Wort melden können?

Referentinnen: Lena Stamm und Lissa Bettzieche

Weiterlesen

Vortragsveranstaltung "Arbeitsrecht und Menschenrechte", 29. Januar, Hamburg

29.01.2014 18:00-19:30 | Veranstaltungsräume der Law School, Hamburg

Für die erfolgreiche Rechtsdurchsetzung im arbeitsrechtlichen Mandat kann es ausschlaggebend sein, Menschenrechtskonventionen der Vereinten Nationen oder des Europarats heranzuziehen. Doch in welchen Fällen bieten sich menschenrechtliche Argumentationsansätze an, und wie sollen Anwältinnen und Anwälte am besten vorgehen?

Über solche und ähnliche Fragen soll im Rahmen einer anderthalbstündigen Abendveranstaltung diskutiert werden. So werden Rechtsanwalt Dr. Oliver Tolmein und Rechtsanwältin Dr. Babette Tondorf konkrete Ansätze in den arbeitsrechtlichen Gesetzen und Normen vorstellen und Argumentationshilfen geben. Im Anschluss an den Vortrag gibt es Gelegenheit für einen fachlichen Austausch.

Hinweise zur Barrierefreiheit: Die Veranstaltungsräume der Law School sind für
Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer zugänglich.

Weiterlesen

Impressum

Herausgeber:
Deutsches Institut für Menschenrechte, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zimmerstr. 26/27 10969 Berlin

Website: www.institut-fuer-menschenrechte.de

V. i. S. d. P.:
Bettina Hildebrand, E-Mail: hildebrand@institut-fuer-menschenrechte.de

Redaktion:
Ingrid Scheffer, E-Mail: scheffer@institut-fuer-menschenrechte.de

Rechtliche Hinweise:
Der Newsletter des Deutschen Instituts für Menschenrechte ist urheberrechtlich geschützt. Das Copyright liegt beim Deutschen Institut für Menschenrechte.
Das Deutsche Institut für Menschenrechte übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Websites, auf die vom Newsletter oder von der Website des Instituts aus verlinkt wird. Ihre Daten behandeln wir vertraulich. Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben.

ISSN: 1867-4453 

Bitte beachten Sie:
Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da die Adresse nur zum Versand von E-Mails eingerichtet ist.
Wenn Sie Fragen zum Newsletter haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an: scheffer@institut-fuer-menschenrechte.de.

Newsletter-Format und Daten ändern:
Wenn Sie den Newsletter zukünftig im Text-Format erhalten möchten, nutzen Sie bitte das Änderungsformular.

Wenn Sie bereits registrierte Abonnentin bzw. registrierter Abonnent unseres Newsletter sind und Ihre Daten ändern wollen, möchten wir Sie bitten sich, vom Newsletter abzumelden und sich anschließend erneut mit Ihren neuen Daten anzumelden.

Newsletter abbestellen:
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, nutzen Sie bitte das Newsletter-Abmeldeformular.