Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? > Newsletter hier online lesen <

Logo Deutsches Institut fuer Menschenrechte
Unsere Termine September / Oktober 2013
Headerbild Deutsches Institut fuer Menschenrechte

Inhalt

Vortrag und Diskussion: Politische Information für alle! Wie barrierefrei sind Deutschlands Online-Nachrichtenportale?

Veranstaltung im Rahmen des Themenjahres der Antidiskriminierungsstelle 2013 "Selbstbestimmt dabei. Immer."

17.09.2013 18:00-20:00 | Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin

Obwohl es mit dem BITV-Test (BITV = Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung des Bundes) seit Jahren ein Verfahren für die umfassende und zuverlässige Prüfung der Barrierefreiheit von Webangeboten gibt, genügen viele Internetseiten von Unternehmen – und entsprechend auch von Medienunternehmen - diesen Kriterien nicht. Die technische, aber auch die inhaltliche Barrierefreiheit von Online-Nachrichtenportalen ist jedoch eine wichtige Voraussetzung für die politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen. Auf der Basis der Forschungsarbeit von Manuela Heim zum Thema "Wie barrierefrei sind Deutschlands wichtigste Nachrichtenportale?" soll über die Möglichkeiten politischer Partizipation diskutiert und ausgelotet werden, ob die derzeitigen rechtlichen Rahmenbedingungen (z. B. Behindertengleichstellungsgesetz) an den durch die UN-Behindertenrechtskonvention verbrieften Anspruch auf Zugänglichkeit und gesellschaftliche Partizipation angepasst werden müssen.

Weiterlesen

Workshop: Flucht und Menschenrechte - wie weiter nach dem Europäischen Asylpaket?

Adriano Silvestri © DIMR/S. Lüders

24.09.2013 12:00-14:00 | Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Berlin

Mit dem im Juni 2013 vom Europäischen Parlament verabschiedeten Paket soll die zweite Stufe des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems abgeschlossen sein. In den vergangenen Jahren hatten der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und der Gerichthof der Europäischen Union zentrale Punkte des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems für menschenrechtswidrig erklärt. Verwirklicht das nun verabschiedete Paket die menschen- und flüchtlingsrechtlichen Anforderungen oder schafft es neue Gefahren, etwa im Hinblick auf Inhaftierung oder Datenschutz? Welche Auswirkungen sind für die Menschenrechte von Flüchtlingen in Deutschland und anderen europäischen Staaten zu erwarten?

Weiterlesen

Workshop: Diversity-Kompetenzaufbau in der Anwaltschaft

29.09.2013 10:00-13:00 | Hotel Novotel, Leipzig

Im Rahmen des 40. Bundeskongresses des Deutschen Juristinnenbundes (djb) in Leipzig bietet das Projekt "Anwaltschaft für Menschenrechte und Vielfalt" am Sonntag, 29. September, von 10:00 bis 13:00 Uhr im Hotel Novotel in Leipzig einen Workshop an: Diversity-Kompetenzaufbau in der Anwaltschaft

Für einen effektiven Diskriminierungsschutz und wirksamen Rechtszugang aller Menschen, unabhängig von ihrer tatsächlichen oder zugeschriebenen Herkunft oder Zugehörigkeit, Geschlecht, Religion, Alter, sexueller Identität, einer Behinderung oder sonstigem Status, braucht es eine Öffnung von Justiz und Anwaltschaft für die Vielfalt der Gesellschaft. Diversity-Kompetenz führt zu mehr Qualität in der anwaltlichen Beratung und zu verbesserten Prozessstrategien. Zu einem Diversity-sensiblen Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt gehört auch ein Bewusstsein für die damit noch immer verbundenen Machtstrukturen und Chancenungleichheiten. In dem Workshop sollen Ansätze hierzu vorgestellt und über den Abbau von Zugangsbarrieren zur Justiz und die Notwendigkeit eines Diversity-Kompetenzaufbaus in der Anwaltschaft diskutiert werden.

Weiterlesen

Konferenz: "Kinderrechte und die Qualität pädagogischer Beziehungen"

03.10.2013 - 05.10.2013 | Universität Potsdam, Potsdam

Für Kinder und Jugendliche sind anerkennende und ermutigende Erfahrungen ebenso wie demütigende und verletzende Handlungen prägend. Sie sind maßgebend für ihr Wohlbefinden und bedeutsam für die Verwirklichung ihrer Menschenrechte. Die Konferenz richtet ihren Fokus auf die häufig vernachlässigte Qualität der Interaktion zwischen pädagogischen Fachkräften und Lernenden und will Impulse zur nachhaltigen Verbesserung pädagogischer Beziehungen auf alltäglicher, bildungspolitischer und wissenschaftlicher Ebene geben.

Weiterlesen

Seminar: Durchsetzung der EU-Gleichbehandlungsrichtlinien: das Vorabentscheidungsverfahren zum EuGH

14.10.2013 19:00-21:30 | DAI-Ausbildungscenter, Berlin

Das Seminar (Abendveranstaltung mit Imbiss ab 18:30 Uhr) findet statt in Kooperation mit dem Deutschen Anwaltsinstitut (DAI) und richtet sich insbesondere an die Fachanwaltschaft im Arbeitsrecht. Kenntnisse des EU-Rechts im Allgemeinen und des Vorabentscheidungsverfahrens zum Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) im Speziellen sind für Arbeitsrechtlerinnen und Arbeitsrechtler bedeutend. Die Abendveranstaltung (Modul 1) führt in Grundlagen des europäischen Antidiskriminierungsrechts mit Arbeitsrechtsbezügen ein und behandelt das EuGH-Vorabentscheidungsverfahren mit praktischen Handlungsanleitungen.

Weiterlesen

Seminar: Menschenrechte und EU-Recht im Arbeitsrecht: Menschenrechtlicher Diskriminierungsschutz im Arbeitsrecht

15.10.2013 09:30-15:45 | DAI-Ausbildungscenter, Berlin

Die internationalen und europäischen Menschenrechtsabkommen sind auch für das arbeitsrechtliche Mandat wichtige Rechtsquellen. So kann es für den Erfolg in einem Diskriminierungsfall ausschlaggebend sein, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention oder anderer völkerrechtlicher Abkommen auszulegen. In dem Tagesseminar (Modul 2) werden Kenntnisse zu den entsprechenden europäischen und internationalen Rechtsquellen vermittelt. Im Fokus stehen die zentralen Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen und des Europarates, einschließlich der Möglichkeiten ihrer Geltendmachung in gerichtlichen und behördlichen Verfahren.

Weiterlesen

Lesung: Lange Nacht der Bibliotheken: Leidmedien.de - Ein Streifzug durch die behindernde Sprache

24.10.2013 19:00-21:00 | Deutsches Institut für Menschenrechte, Berlin

In der Langen Nacht der Bibliotheken am 24. Oktober 2013 lädt die Bibliothek des Deutschen Instituts für Menschenrechte herzlich ein zu
Lesung und Gespräch mit Ninia Binias und Lilian Masuhr:
Leidmedien.de - Ein Streifzug durch die behindernde Sprache

Weiterlesen

Seminar: Erfolgreich vor dem EGMR – Voraussetzungen und Chancen des Verfahrens

25.10.2013 10:00-17:30 | Köln

Das Seminar richtet sich an Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie an Angehörige anderer juristischer Berufe (insbesondere Verbandsvertreterinnen und –vertreter), die das Beschwerdeverfahren zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), etwa in Vertretung eines Beschwerdeführers oder in Form einer Drittintervention, nutzen möchten.

Weiterlesen

Fachtagung: "Methoden der Persönlichen Zukunftsplanung in heterogenen Lerngruppen", Online-Handbuch "Inklusion als Menschenrecht"

31.10.2013 09:00-17:00 | Lüneburger Studienseminare, Lüneburg

In Kooperation mit den Studienseminaren Lüneburg der Weiterbildungskoordination & Prozessbegleitung inklusiv VERbunden | inklusive menschenrechte der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds.-Mitte gGmbH am 31. Oktober 2013 (09:00 – 17:00 Uhr) in den Lüneburger Studienseminaren, Lüneburg.

Weiterlesen

Impressum

Herausgeber:
Deutsches Institut für Menschenrechte, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Zimmerstr. 26/27 10969 Berlin

Website: www.institut-fuer-menschenrechte.de

V. i. S. d. P.:
Bettina Hildebrand, E-Mail: hildebrand@institut-fuer-menschenrechte.de

Redaktion:
Ingrid Scheffer, E-Mail: scheffer@institut-fuer-menschenrechte.de

Rechtliche Hinweise:
Der Newsletter des Deutschen Instituts für Menschenrechte ist urheberrechtlich geschützt. Das Copyright liegt beim Deutschen Institut für Menschenrechte.
Das Deutsche Institut für Menschenrechte übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte externer Websites, auf die vom Newsletter oder von der Website des Instituts aus verlinkt wird. Ihre Daten behandeln wir vertraulich. Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben.

ISSN: 1867-4453 

Bitte beachten Sie:
Dies ist eine automatisch versendete Nachricht. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, da die Adresse nur zum Versand von E-Mails eingerichtet ist.
Wenn Sie Fragen zum Newsletter haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an: scheffer@institut-fuer-menschenrechte.de.

Newsletter-Format und Daten ändern:
Wenn Sie den Newsletter zukünftig im Text-Format erhalten möchten, nutzen Sie bitte das Änderungsformular.

Wenn Sie bereits registrierte Abonnentin bzw. registrierter Abonnent unseres Newsletter sind und Ihre Daten ändern wollen, möchten wir Sie bitten sich, vom Newsletter abzumelden und sich anschließend erneut mit Ihren neuen Daten anzumelden.

Newsletter abbestellen:
Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, nutzen Sie bitte das Newsletter-Abmeldeformular.