Sicherheitsrat

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Menschenrechtsinstrumente > Vereinte Nationen >  Sicherheitsrat

Sicherheitsrat

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ist eines ihrer sechs Hauptorgane. Er besteht aus fünf ständigen (China, Frankreich, Großbritannien, Russland, USA) und zehn nichtständigen Mitgliedern. Er trägt die Hauptverantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit (Artikel 24 der Charta der Vereinten Nationen). Obwohl kein Menschenrechtsorgan, ist er von großer politischer Bedeutung, da er als einziges Organ der Vereinten Nationen auf der Grundlage von Kapitel VII der Charta rechtlich verbindliche Sanktionen verhängen und den Einsatz militärischer Gewalt als kollektive Sicherheitsmaßnahme legitimieren kann.

Publikation des Instituts zum Thema

Im September 2012 veröffentlichte das Institut den Essay "Der UN-Sicherheitsrat und der Schutz der Menschenrechte", Autoren sind Wolfgang S. Heinz und Peter Litschke.

Zur 2. Auflage des Essays "Der UN-Sicherheitsrat und der Schutz der Menschenrechte"

Meldung anlässlich der Veröffentlichung des Essays

Veranstaltungen des Instituts zum Thema

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat sich in mehreren Veranstaltungen mit dem UN-Sicherheitsrat beschäftigt.

Podiumsdiskussion und Fachgespräch 2012

Am 6. Juni 2012 lud das Institut gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion und zu einem Fachgepräch zum Thema ein:

Ausführlicher Bericht zur öffentlichen Podiumsdiskussion "Zwischen Menschenrechten und Realpolitik? Grenzen und Handlungsspielräume in der Arbeit des UN-Sicherheitsrates" am 6. Juni 2012

Foto-Galerie zur öffentlichen Podiumsdiskussion am 6. Juni 2012

Audio-Interviews mit José Luis Díaz, ai-Vertreter bei den UN in New York, Joanna Weschler und Andreas Zumach

Kurzbericht zum Fachgespräch "Die Rolle des UN-Sicherheitsrates beim Schutz der Menschenrechte - Perspektiven und Herausforderungen" am 6. Juni 2012
Das Deutsche Institut für Menschenrechte und die Friedrich-Ebert-Stiftung luden am 6. Juni zum Fachgespräch "Die Rolle des UN-Sicherheitsrates beim Schutz der Menschenrechte - Perspektiven und Herausforderungen" ein. Vertreterinnen und Vertreter aus der Wissenschaft, (amerikanischen) NGOs, des Deutschen Bundestages, der Bundesregierung und der Botschaft der Republik Südafrika diskutierten die Bedeutung der Menschenrechte in der Arbeit des Sicherheitsrates, die gegenwärtige politische Dynamik im Rat (Stimmverhalten, Veto) sowie Chancen und Hemmnisse für eine stärkere Beachtung der Menschenrechte in seiner Arbeit. Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, und Marius Müller-Hennig von der Friedrich-Ebert-Stiftung eröffneten die Veranstaltung.

Ausführlicher Bericht zum Fachgespräch (in Englisch):
The Role of the UN Security Council in Protecting Human Rights: Prospects and Challenges - Expert Workshop, 6 June 2012 (Word, 252 KB, nicht barrierefrei)


Fachgespräch 2011

Am 15. Februar 2011 lud das Deutsche Institut für Menschenrechte gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen und der NGO crisis action zu einem Fachgespräch zum Thema "Agenda-Setting im UN-Sicherheitsrat" ein.

Bericht zur Veranstaltung "Agenda-Setting im UN-Sicherheitsrat" am 15. Februar 2011 in Berlin


Website des Sicherheitsrates (in Englisch)

Nach oben