Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Menschenrechtsinstrumente > Vereinte Nationen > Menschenrechtsabkommen >  Wanderarbeiterkonvention (ICRMW)

Wanderarbeiterkonvention (ICRMW)

Umsetzung der Wanderarbeiterkonvention in Deutschland


Allgemein

Internationales Übereinkommen zum Schutz der Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen
International Convention on the Protection of the Rights of All Migrant Workers and Members of Their Families (ICRMW)

vom 18.12.1990. Resolution 45/158 der Generalversammlung der UNO.
In Kraft getreten am 01.07.2003.


Nach oben

Nach oben

Stand der Ratifizierung (Status of Ratification)

United Nations Treaty Collection


Nach oben

Fachausschuss (Treaty Body)

Die Kontrolle der Umsetzung des Vertrages, die Prüfung der Staatenberichte und die Behandlung von (fakultativen) Staatenbeschwerden nach Art. 76 und (fakultativen) Individualbeschwerden nach Art. 77 des Übereinkommens erfolgt durch den Ausschuss zum Schutz der Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen

Committee on the Protection of the Rights of All Migrant Workers and Members of Their Families - CMW


 

Nach oben

Berichtsmodus

1 Jahr nach Inkrafttreten (Initial report), dann alle 5 Jahre (Periodical reports).


Nach oben

Individualbeschwerdeverfahren (Individual Complaints)

nach Artikel 77 der Konvention.

Es liegen noch keine Individualbeschwerden vor.


Nach oben

Nach oben

Nach oben

Literatur zur Wanderarbeiterkonvention (ICRMW) in der Bibliothek des DIMR

Bücher und Aufsätze im Online-Katalog


 

Nach oben

Umsetzung der Wanderarbeiterkonvention in Deutschland

Nach oben