Werner Lottje Lecture 2014

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen > Werner Lottje Lecture >  Werner Lottje Lecture 2014

Werner Lottje Lecture 2014

In Erinnerung an einen großen Visionär der Menschenrechtsarbeit in Deutschland laden Brot für die Welt und das Deutsche Institut für Menschenrechte herzlich zur 2. Werner Lottje Lecture ein. Die Werner Lottje Lecture diskutiert regelmäßig aktuelle Probleme und Herausforderungen des Menschenrechtsschutzes, besonders des Schutzes von Menschenrechtsverteidigern und –verteidigerinnen.

David gegen Goliath? Wenn Staat und Unternehmen wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte verletzen – Probleme und Lösungsstrategien von Menschenrechtsverteidigern in Mexiko

10.11.2014, 18:00-20:00 Uhr

Programm

17:30 Uhr Registrierung

18:00 Uhr Begrüßung
Dr. Julia Duchrow
, Leiterin des Referats Menschenrechte und Frieden, Brot für die Welt

18:10 Uhr Werner Lottje Lecture
David gegen Goliath? Wenn Staat und Unternehmen wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte verletzen – Probleme und Lösungsstrategien von Menschenrechtsverteidigern in Mexiko

Alejandra Ancheita, Direktorin der mexikanischen Menschenrechtsorganisation PRODESC und Trägerin des Martin Ennals Awards 2014 für Menschenrechtsverteidiger_innen

18:30 Uhr Fragen an Alejandra Ancheita

18:45 Uhr Vortrag
Wie können Menschenrechtsverteidiger_innen bei Auseinandersetzungen mit Unternehmen geschützt werden?
Michel Forst, UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechtsverteidiger und -verteidigerinnen

19:00 Uhr Podiumsdiskussion

  • Alejandra Ancheita, Direktorin der mexikanischen Menschenrechtsorganisation PRODESC
  • Michel Forst, UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechtsverteidiger und –verteidigerinnen
  • Frank Schwabe, Sprecher der AG Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion, Mitglied des Menschenrechtsausschusses des Deutschen Bundestages

Moderation: Michael Windfuhr, Stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte

20:00 Uhr Empfang

Die Veranstaltung wird in deutscher Sprache durchgeführt. Simultan-Übersetzung Englisch - Deutsch wird angeboten.

Hinweise zur Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.
Bei Bedarf bieten wir Ihnen gerne weitere Unterstützung an.
Bitte teilen Sie uns dies bis zum 31. Oktober 2014 mit.

Veranstaltungsort

Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst
Caroline-Michaelis-Straße 1
10115 Berlin

Anfahrt

Anmeldung und weitere Informationen

Anmeldung erbeten bis zum 31. Oktober 2014 an:
E-Mail: walburg.speidel(at)brot-fuer-die-welt.de
Telefon 030 652 11 17 93

Programm als PDF (88 KB)

Nach oben

Alejandra Ancheita

ist Vorstandsmitglied und Anwältin des Projekts für ökonomische, soziale und kulturelle Rechte (ProDESC), einer Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Mexiko-Stadt. Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet sie als Menschenrechtsverteidigerin in Mexiko und nahm im Jahr 2005 am Trainingsprogramm für Menschenrechtsverteidiger an der Columbia Universität teil. Nach ihrer Rückkehr gründete sie ProDESC, wo sie bis Dezember 2008 als Geschäftsführerin tätig war.

Während ihrer Zeit bei ProDESC sowie als Spezialistin für Klagen beim Menschenrechtszentrum Miguel Augustin Pro Juarez (Centro de Derechos Humanos Miguel Augustìn Pro Juarez, Centro Pro) und beim Zentrum zur Arbeitsunterstützung und Reflexion (Centro de Reflexión y Apoyo Laboral, CEREAL), arbeitete Alejandra im Bereich der strategischen Klageführung and als Verteidigerin für Menschenrechtsaktivisten und lokale Gemeinschaften. Im Frühjahr 2010 kehrte Alejandra zu ProDESC zurück, wo sie derzeit den Bereich Transitional Justice leitet. Darüber hinaus berät sie andere mexikanische Organisationen.

Nach oben

Michel Forst

Michel Forst ist seit Juni 2014 UN-Sonderberichterstatter für den Schutz von Menschenrechtsverteidigerinnen und Menschenrechtsverteidigern.
Infos zu Michel Forst auf der Website OHCHR (Englisch)

Die Mandatsinhaber berichten jährlich an den Menschenrechtsrat und die Generalversammlung. Der Bericht fokussiert auf bestimmte Themen oder Situationen von besonderer Bedeutung für die Förderung des Schutzes von Menschenrechtsverteidigern.

Nach oben