"Frauen in Flüchtlingsunterkünften: Lage erkennen - Rechte wahren"

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  "Frauen in Flüchtlingsunterkünften: Lage erkennen - Rechte wahren"

Veranstaltungen

14.01.2016 11:30-14:00 | Bundespresseamt Raum 4-6 des Besucherzentrums, Reichstagsufer 14, 10117 Berlin

"Frauen in Flüchtlingsunterkünften: Lage erkennen - Rechte wahren"

Wer: Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration; Deutsches Institut für Menschenrechte

Wann: 14. Januar 2016, 11:00-16:00 Uhr

Wo: Bundespresseamt Raum 4-6 des Besucherzentrums, Reichstagsufer 14, 10117 Berlin

U. a. mit Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Thema Flucht und Asyl wird derzeit dominiert von den Anforderungen, die sich aus der hohen Zahl der Schutzsuchenden ergeben. Die Länder und Kommunen stehen vor der täglichen Herausforderung, Unterbringung, Versorgung zu bewältigen und Integration zu befördern. Fragen der Unterbringung und Kostenübernahme überlagern die Diskussion um die Qualität der Unterkünfte und die Wahrung der Rechte von Asylsuchenden.

Dies trifft insbesondere vulnerable Flüchtlingsgruppen wie Frauen, für die das Unionsrecht auch besondere Maßnahmen verlangt. Sie fliehen unter anderem vor geschlechtsspezifischer Gewalt in ihren Herkunftsländern, erfahren Gewalt auf der Flucht und mitunter auch in Unterkünften in Deutschland.

Flüchtlingsfrauen haben einen Anspruch auf Schutz in Deutschland, auf psychosoziale Unterstützung und Gesundheitsversorgung. Wie diese Rechte in Flüchtlingsunterkünften tatsächlich gewahrt werden können,  möchten  wir  mit  Vertreterinnen  und  Vertretern  der Politik, der Länder und der Zivilgesellschaft diskutieren.

Programm


Programm als Datei (PDF, 71 KB, nicht barrierefrei)

11:00 – 11:30 Uhr: Ankunft und Anmeldung - kleiner Imbiss

11:30 – 11:45 Uhr: Begrüßung
Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin Deutsches Institut für Menschenrechte

11:45 – 12:00 Uhr: Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Moderation: Prof. Dr. Beate Rudolf, DIMR

12:00 – 13:10 Uhr: Schlaglichter auf die Situation der Frauen in Unterkünften

  • Potenzial der EU-Aufnahme-Richtlinie - Friederike Foltz, UNHCR
  • Schutz vor geschlechtsspezifischer Gewalt, Friktionen zwischen dem Ausländerrecht und Gewaltschutz - Dr. Petra Follmar-Otto, DIMR
  • Psychosoziale und gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingsfrauen - Angela Bähr, Fachbereichsleitung Migrations- und Frauensozialarbeit, Diakonie Hamburg
  • Frauenräume als Zugang zu Informationen und Rechten - Eva Lutter, Erstaufnahmeeinrichtung, Caritasstelle Friedland

    Diskussion

13:10 – 13:15 Uhr: Pause

13:20 – 14:30 Uhr: Paneldiskussion - Was ist zu tun für Verwaltung und Politik?

  • Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
  • Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbandes und Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW)
  • Staatssekretärin Margit Gottstein, Integrations- und Frauenministerium Rheinland-Pfalz
  • Ministerialdirigent Burkhard Schnieder – Leiter Abteilung Ausländerangelegenheiten, Ministerium für Inneres und Kommunales NRW
  • Christiane Wahl, Leitung Wohnheim für Flüchtlinge EJF gAG, Berlin

Diskussion

Weitere Informationen:

Petra Follmar-Otto
Tel.: 030 25 93 59 - 27
E-Mail: follmar@institut-fuer-menschenrechte.de

Hinweise zur Barrierefreiheit:

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.
Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützungsbedarfe haben. Angemessene, mit der Veranstaltung verbundene Vorkehrungen treffen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie. Wir freuen uns über Ihre Mitteilung bis 4. Januar 2016.

Veranstaltungsort:

Bundespresseamt Raum 4-6 des Besucherzentrums, Reichstagsufer 14, 10117 Berlin